Seit 1. Januar des Jahres ist Kirchenverwaltungsrat Detlef Brands wirtschaftlicher Leiter der evangelischen Jugendbildungsstätte Neukirchen. Er stellte sich dem Gemeinderat vor und nutzte die Gelegenheit, das Gremium mit den Baumaßnahmen der sehr weitreichenden Umgestaltung der Einrichtung bekannt zu machen. Mit einer Investition von rund zwölf Millionen Euro werde unter anderem ein Hackschnitzel-Heizwerk errichtet. Große Veranstaltungssäle entstehen, voll isolierte neue Fassaden und Dächer mit großen Photovoltaikanlagen, rollstuhlgerechte und der Zeit entsprechend ausgestattete Zimmer mit eigenen Sanitärzellen, tolle Außenanlagen, Küchen-, Funktions- und Sozialräume. Bei der Umsetzung der Arbeiten lege man Wert auf die Beauftragung regionaler Firmen. So würden zum Beispiel 170 große Fenster von einer Firma aus Unterlauter angefertigt. Doch auch später setzte man auf Regionalität, wie bei der Speisenzubereitung. "Es wird wunderbar für die jugendlichen Besucher", versicherte Detlef Brands.

Förderung für Gigabyte-Ausbau

Weiter geht es mit dem Breitbandausbau nach der Bayerischen Gigabyte-Richtlinie im Gemeindegebiet. Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile entschloss sich das Gremium für das Wirtschaftlichkeitslückenmodell zur Inanspruchnahme der Förderung. Dabei werden Planung und Realisierung durch einen Provider übernommen, der bereits das bisherige Netz ausgebaut hat.

Nach wie vor stehen die Gemeindevertreter auch nach den neuesten Veranstaltungen zum Bahn-Lückenschluss in Richtung Thüringen unisono zusammen gegen jedwede Trassenführungen durch das Gemeindegebiet. Zweiter Bürgermeister Martin Rebhan: "Irgendwann wird doch jemand mal begreifen, dass wir niemals einer Bahnstrecke auf unserem Territorium zustimmen werden." Außerdem gehe es nicht vordergründig um Personenverkehr, sondern um Gütertransport, er sprach von einer "Mogelpackung", die man nun erneut den Bürgern verkaufen wolle.

Gemeinderat Norbert Seitz regte zur Verbesserung der Lichtverhältnisse in den Ortsteilen die Einrichtung von hellen LED-Leuchtkörpern auf den vorhandenen Masten an den Bushaltestellen in allen Ortsteilen an. Damit könne kostengünstig eine Menge für die Sicherheit getan werden. Er bat die Verwaltung um Prüfung und Gespräche mit der SÜC.

Der Gemeinderat beschloss die Auftragsvergabe von Planungsleistungen zur Sanierung der Wassergasse (Stützwände, Wehr und Brücke) über rund 54 000 Euro sowie über Tief- und Kanalbauarbeiten im Pfarrleitenweg (50 000 Euro).

Am 14. Juli findet in der Schulturnhalle für die Bürgerinnen und Bürger von Rottenbach und Tremersdorf eine Veranstaltung zum Thema Windkraft in Lautertal mit dem Betreiber der drei bestehenden Windrädern statt.