Während einer Greenpeace-Aktion Ende Juli an der Unteren Brücke konnten Bürger ihre Meinung zu den geplanten Freihandelsabkommen Ceta und TTIP auf einem Plakat für die Europaabgeordneten Kerstin Westphal (SPD) und Monika Hohlmeier (CSU) festhalten. Die Plakate wurden jetzt von der Umweltorganisation an Mitarbeiter der Bürgerbüros der Abgeordneten übergeben.
Wie Greenpeace mitteilt, war die Plakataktion im Juli auf breite Resonanz gestoßen. Weit mehr als 100 Passanten hätten daran teilgenommen. Viele Bürger seien entrüstet über die möglichen Einbußen beim Verbraucherschutz und darüber, dass fremde Investoren - falls Ceta in Kraft tritt - Staaten auf Schadensersatz für entgangene Gewinne verklagen können.
Die Bamberger Greenpeace-gruppe setzt sich dafür ein, dass Abkommen wie Ceta und TTIP nicht ratifiziert werden. Dazu ruft die Organisation auch zu den bundesweiten Demonstrationen für einen gerechten Welthandel am morgigen Samstag auf, die zeitgleich in sieben verschiedenen deutschen Städten stattfinden. red