Zwei Gewehr-Granaten und Kriegsmunition fand ein Sondengänger auf dem Gelände der St.-Josefskongregation Maria Bildhausen. Über das Dominikus-Ringeisen-Werk wurde die Polizei verständigt. Zwei Experten des Sprengstoffkommandos Nürnberg entschärften die Geschosse. Vor fünf Jahren war das Areal auf dem Grundbesitz der St. Josefskongregation auf Rüstungsaltlasten hin untersucht worden, sagt Gesamtleiter Rainer Waldvogel. Es kreiste das Gerücht, dass dort nach dem Zweiten Weltkrieg Waffen und Munition vergraben worden seien. Die Experten hätten es damals als "kampfmittelfrei" deklariert. Auch nach der neuerlichen Untersuchung gaben die Sprengstoffexperten Entwarnung. ikr