Ein Sondengänger entdeckte bereits am Samstagmittag am Obererthaler Berg im Waldboden einen metallischen Gegenstand. Der Mann legte anschließend eine aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Nebelwurfgranate komplett frei, vermutlich ohne sich um die Gefährlichkeit seines Tuns Gedanken zu machen, wie die Polizei schreibt. Eine herbeigerufene Polizeistreife verständigte umgehend einen Kampfmittelräumdienst, der nach Schilderung des Sachverhaltes die Granate noch am gleichen Tag barg. Die Polizei prüft nun, inwieweit sich der Sondengänger ordnungswidrig verhielt und führt hierzu derzeit weitere Ermittlungen. pol