Gemäß Beschluss der bayerischen Staatsregierung können Gottesdienste auch weiterhin im verlängerten und verschärften Lockdown unter den bisher bewährten Infektionsschutzkonzepten stattfinden. Neben Abstandswahrung, Händedesinfektion, Verzicht auf Gemeindegesang und Kommunionempfang am Sitzplatz müssen ab morgigen Sonntag gemäß neuen Erlasses auch in Höchstadts Stadtpfarrkirche FFP2-Masken getragen werden.

Alle Gottesdienste an Sonn- und Werktagen finden unter Beachtung dieser Maßgaben in St. Georg oder an der Lourdesgrotte wie geplant statt. Jeden Sonntag von 11.30 bis 18 Uhr wird darüber hinaus das Allerheiligste zum stillen Gebet in der Stadtpfarrkirche ausgesetzt.

Erinnerung an alle Flüchtlinge

Der Umbau der Pfarreikrippe zeigt momentan die biblische Begebenheit aus dem Matthäusevangelium, wie Maria und Josef mit dem Kind aus Bethlehem in Richtung Ägypten flieht. Dies soll an das millionenfache Schicksal der Flüchtlinge in aller Welt erinnern. Bei einem Spazierganges kann auch die umgestaltete Krippenausstellung in St. Georg täglich zwischen 8 und 18 Uhr besichtigt werden. LM