Nach sorgfältiger Beratung hat das Seelsorgeteam des Pastoralen Raumes Bad Kissingen den Beschluss gefasst, die öffentlichen Gottesdienste in der Zeit des Lockdowns, also bis Sonntag, 10. Januar, aber möglicherweise auch darüber hinaus, wesentlich zu reduzieren. Das bedeutet: An den Weihnachtstagen, Donnerstag, 24. Dezember, bis Samstag, 26. Dezember, findet in jeder Gemeinde nur ein Gottesdienst statt, entweder am Heiligen Abend oder am Weihnachtstag oder am zweiten Feiertag. Danach werden, solange der Lockdown andauert, zunächst einmal keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden. Eine Ausnahme bildet die Stadtpfarrkirche Herz Jesu. Dort wird es auch in dieser Zeit ein reduziertes Gottesdienstangebot geben, weil das die größte Kirche im Raum ist und dort sowohl ein hauptamtlicher Küster als auch ein hauptamtlicher Kirchenmusiker ist. Wann die einzelnen Gottesdienste stattfinden, wird durch Aushänge an den Kirchen, in den Homepages der Gemeinden und in der Tagespresse veröffentlicht. Auch der Gottesdienst für Suchende auf dem Sportgelände in Garitz am Heiligen Abend um 17 Uhr kann nicht stattfinden. Dafür gibt es die Einladung zu einem Zoom-Gottesdienst um 16 Uhr für Familien und um 21 Uhr für alle, auch dafür werden noch Einzelheiten veröffentlicht. sek