Die Aufnahme von Flüchtlingen ist eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen. Sowohl für Einheimischen, als auch für die Flüchtlinge selbst, die eine dramatische Grenzsituation erleben. Auch die Bibel weiß um Schicksale von Menschen auf der Flucht. In zwölf Tafeln erinnert die Wanderausstellung "Gott liebt die Fremden" an prominente biblische Fremde und schlägt die Brücke zu konkreten Handlungsorientierungen heute. Die Ausstellung ist bis zum 26. Juni in der Kirche in Langendorf zu besichtigen. Am Pfarrfest in Langendorf findet am Sonntag, 26. Juni, 16 Uhr, eine Führung mit Diskussion mit der Gemeindereferentin Monika Hufnagel statt. red