Auf dem Golfplatz in Herzogenaurach kann künftig sogar bei Schnee und Eis gespielt werden. Denn in dem zweistöckigen Gebäude neben der Driving Range befinden sich jetzt drei Golfsimulatoren mit modernster Ausstattung, heißt es in einer Pressemitteilung des Golf-Clubs Herzogenaurach (GCH). Die Track-Man-Technik macht es demnach möglich, wetterunabhängig realistisch zu golfen - so wie man es auch auf dem Platz erlebt. Herzogenaurach ist der erste Golfplatz in Nordbayern, der solch ein Indoorcenter hat.

Dabei kann der Spieler unter den besten Golfplätzen der Welt - oder auch dem heimischen Kurs in Herzogenaurach - auswählen, berichtet die GCH-Pressebeauftragte Tanja Scholl. Die einzelnen Löcher des Platzes werden in 4K-Qualität auf eine raumhohe Leinwand projiziert, auf die dann auch die Bälle gespielt werden. Die Bedienung des Systems funktioniert per Touchscreen.

Video- und Schwunganalyse

Die Golfsimulatoren sollen aber nicht nur Spaß machen: Wer möchte, kann auch trainieren wie die Profis. Denn der Track-Man bietet zusätzlich eine Video- und Schwunganalyse. Nach jedem Schlag bekommt der Spieler sofort die wichtigsten Informationen dazu. Und er kann sich in 3D anschauen, wie sein Ball geflogen ist. Die Mitarbeiter der Craig-Miller-Golfschule bieten zudem Trainingseinheiten mit den Golfsimulatoren an.

Die einzelnen Simulatoren können stundenweise über die Webseite des Golfclubs www.golfclub-herzogenaurach.de gebucht werden. Für Golfclub-Mitglieder kostet die Stunde 30 Euro, Nichtmitglieder zahlen 40 Euro.

Geöffnet ist die neue GCH-Indoorgolf-Anlage täglich von 9 bis 23 Uhr. Im ersten Stock des Gebäudes ist außerdem eine Lounge mit Panoramablick über den Golfplatz, die für Feste und Events gemietet werden kann. Kleine Snacks und Getränke sind ebenfalls erhältlich.

Die neue Indoor-Golfanlage startet am 1. November mit einem Tag der offenen Tür. Interessierte können die Simulatoren kostenlos ausprobieren und zum Beispiel den berühmten St.-Andrews-Golfkurs spielen, der als Heimat des Golfsports gilt. Möglich ist auch ein virtueller Ausflug zum Devils-Course im Pazifischen Ozean, dessen Spielbahnen entlang des Meeres gebaut und von Palmen gesäumt sind. red