Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Georg Müller bei der Hauptversammlung der Feuerwehr mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Gold geehrt. Er trat am 1. Januar 1979 in die Wehr ein. Mit Wirkung vom 28. Februar 1986 wurde er zum Oberfeuerwehrmann, ab 10. Januar 1990 zur Hauptfeuerwehrmann befördert. Die Leistungsprüfungen schloss er 1995 mit der Höchststufe Gold/Rot ab. Lange Jahre engagierte er sich im Ausschuss, bevor er das Amt des Kassenprüfers übernahm, das er bis heute innehat.

Matthias Schneider gab im Gerätehaus seinen ersten Jahresbericht als Vorsitzender des Feuerwehrvereins.

Kommandant Stefan Böhnlein berichtete von Ausbildungen und 16 Übungen, darunter eine Funkübung. Im Mai 2018 legten zwölf Feuerwehrleute die Leistungsprüfung Wasser teilweise bis zur Höchststufe Gold/Rot ab. Unter ihnen waren vier Brüder. Mit Johannes Letsch und Matthias Schneider nahmen zwei Aktive am Gruppenführerlehrgang an der staatlichen Feuerwehrschule Würzburg teil. Auch heuer sind Lehrgangsbesuche geplant.

Von einer Vielzahl an Einsätzen blieb man 2018 verschont. Die Wehr rückte lediglich bei zwei Sicherheitswachen mit Verkehrsregelung aus: bei der Flurprozession an Fronleichnam sowie bei der Kirchenparade zum 50-jährigen Bestehen des Stammtisches "Blitz" Roßlach, wobei man auch die Parkplatzeinweisung vornahm.

Ende 2018 zählte die Mannschaft 36 Aktive: zwei Damen und 26 Herren sowie acht Feuerwehranwärter. Sehr freute sich Böhnlein, bei der Versammlung mit Daniel Hofmann das neueste Mitglied begrüßen zu können.

Erfreulicherweise sei auch eine Lösung für die jahrelang von der Wehr angeprangerte mangelnde Löschwasserversorgung im Bereich Winterleite, Oberer Kapellenweg sowie Ludwigsland gefunden worden. Das Problem sei in Teilen der Großgemeinde schon behoben worden. "Es ist nur noch eine Zeit, bis wir an der Reihe sind", erklärte er. Dennoch wolle man die Idee eines Löschteiches oder eines unterirdischen Löschwasserbehälters nicht in Vergessenheit geraten lassen.

Die Bemühungen um die Anschaffung eines TSF wurden nach dem einstimmigen Gemeinderatsbeschluss im Oktober 2018 intensiviert. Angedacht ist eine gemeinsame Fahrzeugbestellung mit der Gemeinde Altenkunstadt (Landkreis Lichtenfels).

Eine Freude waren Böhnlein die Beförderungen von Mark Stumpf und Marcel Weigelt zum Feuerwehrmann, Markus Geiger zum Oberfeuerwehrmann sowie Matthias Schneider und Johannes Letsch zum Löschmeister.

Jugendwart Peter Schmidt war begeistert vom Übungsfleiß der Feuerwehranwärter. Diese hatten fast 30 Ausbildungen absolviert und an Leistungsprüfungen und Wissenstest teilgenommen. Höhepunkt war der Kreisleistungsmarsch mit Zeltlager in Küps. Über 20 Kinder und Jugendliche nahmen an einer Müllsammelaktion teil.

Mit Bravour hätten die Roßlacher Floriansjünger in unzähligen Arbeitsstunden den Anbau an das Feuerwehrhaus gemeistert, lobte Wilhelmsthals Zweiter Bürgermeister Gerhard Eidelloth. KBI Hans-Ulrich Müller stellte insbesondere die in Roßlach so hervorragend funktionierende Jugendarbeit heraus. hs