Erlangen-Höchstadt — Hohe Auszeichnung für Otto Tröppner. Der Vorsitzende des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Erlangen-Höchstadt erhielt beim Fränkischen Abend des Bezirksverbands Mittelfranken in Triesdorf die Goldene Rose. Wie Präsident Wolfram Vaitl und Bezirksvorsitzender Gerhard Durst betonten, ist dies die höchste Ehrung des Verbands überhaupt.
Wolfram Vaitl würdigte damit die jahrzehntelangen ehrenamtlichen Verdienste Tröppners. Er führte von 1986 bis 2002 den Gartenbauverein in seinem Heimatort Weingartsgreuth, ist seit 1997 Kreisvorsitzender und seit 2006 stellvertretender Bezirksvorsitzender.


Ortsrand begrünt

Die aktive Gestaltung und Verschönerung der Heimatorte habe ihm stets am Herzen gelegen, so der Präsident. "Er begann in seinem Heimatverein mittels Sammelbestellungen für Pflanzen damit, die beiden Ortsteile Weingartsgreuth und Horbach zu verschönern. So wurde der Ortsrand von Horbach mit 20 Obstbäumen begrünt."
Tröppner habe sich stark für die Gewinnung neuer Mitglieder eingesetzt, fuhr der Redner fort. Bereits im ersten Vereinsjahr sei die Mitgliederzahl von 33 auf 64 gestiegen. "Der Vereinsvorsitzende organisierte Informationsfahrten und Kurse, aber auch der gesellige Teil kam bei ihm nicht zu kurz", so Vaitl. Durch zahlreiche Aktionen habe er immer wieder versucht, Kinder und Jugendliche in den Verein mit einzubinden.
Am 22. April 1997 wurde Tröppner lazt Redner zum Vorsitzender des Kreisverbands gewählt. "Die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit ist auch im Kreisverband ein wichtiges Thema. Auf seine Initiative hin wurde eine Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendarbeit gegründet." Otto Tröppner habe sich ferner für die Anlage von Obstgärten mit historischen und seltenen Sorten im Kreisgebiet eingesetzt. Seit 2006 sei er auch stellvertretender Bezirksvorsitzender. red