Auf 50 gemeinsame Ehejahre blicken Erika und Wilhelm Stretz aus Oberhaid zurück. Erika Stretz, geborene Albrecht, erblickte in Lauter das Licht der Welt. Als junges Mädchen zog sie mit ihren Eltern ins neu gebaute Haus nach Oberhaid und lernte so ihren späteren Mann Wilhelm Stretz kennen. Dieser hatte bereits als Jugendlicher "ein Auge auf sie geworfen". Erika lernte als Näherin in Bamberg und Wilhelm machte in Bamberg eine Ausbildung zum Fläschner-Installateur. So sahen sich die beiden fast jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit, trafen sich am Wochenende in der Disco und verliebten sich ineinander. Am 4. Januar 1969 traten sie dann vor das Standesamt.

1971 bezogen sie ihr Eigenheim in Oberhaid. Wilhelm Stretz legte 1975 seine Meisterprüfung zum Zentral-Heizungs-Lüftungsbauermeister ab und machte sich 1976 selbstständig. Bis heute führt er seinen Betrieb in Eigenleistung. Seine Frau Erika zog zunächst die Zwillingstöchter auf. Von 1978 bis zum Rentenalter arbeitete sie dann bei der Fa. Bosch als Prüferin.

Wilhelm Stretz ist seit 1985 ununterbrochen SPD-Gemeinderat in Oberhaid und ist in vielen Ortsvereinen seit Jahrzehnten Mitglied. In seiner Freizeit übt er den Angelsport aus und als Selbstständiger schaffte er Ausbildungs- und Arbeitsplätze in Oberhaid.

Der großen Gratulantenschar, angeführt von den beiden Töchtern und den zwei Enkelkindern, schloss sich auch Bürgermeister Carsten Joneitis (SPD) an und überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde und des Landkreises. red