Seit 50 Jahren sind Alfred (77) und Erika Kotschenreuther (71) nun ein trautes Paar.
Bei einer Fußwallfahrt ihrer Heimatpfarrei von Lahm im Frankenwald nach Marienweiher im Juni 1962 bot sich Erika an, die schwere Basstuba des jungen Studenten den steilsten Berg auf der Strecke hinaufzutragen und tat es auch. Eine Frau, die so kräftig zupacken konnte, beeindruckte Alfred und er suchte engeren Kontakt zu ihr. Doch der berufliche Weg der beiden schien eine nähere Verbindung nicht zuzulassen. Denn sie arbeitete in München, während er in Erlangen studierte. Doch was zusammenkommen soll, überwindet auch große Entfernungen. 1965 kam sie nach Erlangen und im Januar 1966 wurde Hochzeit gefeiert. Aus ihrer Ehe gingen zwei Kinder hervor, Sohn Thomas und Tochter Ulrike. Beruflich war der Jubilar nach seiner Referendarzeit in München von 1969 bis 2003 als Lehrer am Franz-Ludwig-Gymnasium und am Theresianum tätig.
Ab August 1974 wurde Pettstadt ihre Heimat. Das Ehepaar engagierte sich von Anfang an in der Gemeinde. Er als Chorleiter, Gründer und Dirigent der Jugendblaskapelle, als Gemeinderat und Mitglied der Kirchenverwaltung. Sie als Gemeinderätin und seit 30 Jahren als Außenstellenleiterin der VHS Bamberg Land. Für ihre ehrenamtliche Tätigkeit erhielt Erika Kotschenreuther die Ehrenmedaille des Bayerischen Ministerpräsidenten. Alfred Kotschenreuther ist Träger der Ehrennadel des Landreises für hervorragende Jugendarbeit. Auch für 60 Jahre aktives Musizieren wurde er mit Urkunde und Ehrennadel ausgezeichnet. red