Zwei Medaillen holte der für den UAC Kulmbach startende 15-jährige Unnersdorfer Max Hübner bei den bayerischen Schüler-Meisterschaften in Erding. Der Wurfspezialist sicherte sich in seiner Altersklasse M15 Gold im Speerwurf und Silber mit dem Hammer, allerdings musst er in seiner Spezialdisziplin Speerwerfen um den Sieg zittern.

Es entwickelte sich ein Duell zwischen dem Unnersdorfer und Benedikt Müller (TV Amberg). Seine kürzlich erreichten 60,91 Meter hätte Hübner gerne in Erding wieder geworfen, doch trotz eines sehr explosiven Bewegungsablaufs war sein Speer entweder zu steil angestellt oder flog unruhig durch die Luft. So landete das Sportgerät mehrmals bei über 55 Metern, doch Müller war stets in Reichweite. In der Endabrechnung reichten Hübner aber 56,74 Meter zum bayerischen Titel. Müller erzielte 56,03 Meter und wurde Zweiter.

Zuvor hatte sich Hübner bereits die Silbermedaille mit dem vier Kilogramm schweren Hammer geholt - und das überraschend. Dem Gymnasiasten gelang mit 43,67 Metern eine persönliche Bestmarke. Sieger Nico Kehrle (DJK Memmingen, 49,70 Meter) war jedoch klar besser.

Dritte Medaille knapp verpasst

Im Diskuswerfen fehlten dem Unnersdorfer 98 Zentimeter zur Bronzemedaille, die sich sein Dauerkonkurrent Benedikt Müller (42,99 Meter) sicherte. Hübner kam mit einer soliden Leistung (42,01) auf Rang 4. Mit großem Vorsprung gewann Hubert Anglhuber (TSV Winhöring, 50,81 Meter) das Diskuswerfen der M15. mst