Wolfgang Desombre Der Deutsche Karateverband hatte bei der Neuauflage des Internationalen Shotokan Cups in der Stilrichtung "Shotokan" Walter Sosniok und das Team des TSV Scherneck mit der Ausrichtung beauftragt. Ahorns Bürgermeister Martin Finzel freute sich über die große Teilnehmerzahl von Karatekas aus dem gesamten Bundesgebiet: "Schön, dass ihr wieder hier in Ahorn seid."

Die Ausrichtung von Wettkämpfen habe in seiner Gemeinde bereits Tradition und er sei von dem respektvollen Sport fasziniert. Hinter der Leistung aller Athleten stecke auch ein Stück Lebensgeschichte, sagte Finzel. Der Shotokan Cup soll nach den Worten des DKV-Präsidenten Wolfgang Weigert wieder ein großes internationales Event werden. "Walter Sosniok hat auch heute die Welt zu Gast, er ist ganz einfach das Wohnzimmer des Deutschen Karateverbandes", lobte Weigert. Walter Sosniok ist der beste Ausrichter im Deutschen Karateverband, lobte DKV-Präsident Wolfgang Weigert den Coburger.

Weltmeisterschaften organisiert

;

Im Jahr 1989 begann die Karriere von Sosniok als Moderator bei Wettkämpfen. Neben zahlreichen nationalen Veranstaltungen hat der Coburger zwei Weltmeisterschaften bestens organisiert: 2000 war es die WM in München und 2017 den World Karate Day, ebenfalls in der Bayerischen Landeshauptstadt. Seit fast drei Jahrzehnten ist Walter Sosniok gefragt, wenn es um eine Ausrichtung eines Events ist.

Es habe nur zwei Gespräche mit Walter Sosniok bedurft und der Shotokan Cup konnte stattfinden, hob DKV-Stilrichtungsreferent "Shotokan", Roland Lowinger hervor. Sosniok sei eben ein hervorragender Garant für ein solches sportliches Ereignis.

Er hoffe, dass der Shotokan Cup in der Zukunft wieder wie eine Pflanze hochschießen wird und zu dem wird, was er viele Jahre lang war.

Der Shotokan Cup, so Lowinger, war eine Institution im sportlichen Bereich. TSV-Präsident Harald Schneider zeigte sich erfreut darüber, dass sein Verein wieder mit der Ausrichtung dieser Meisterschaft bedacht worden ist.

Mehr als 150 Karatekas aus allen Bundesländern, von Bremen bis Bayern, waren in die Begegnungsstätte für Behinderte und Nichtbehinderte in Ahorn gekommen und zeigten erstklassige Leistungen. In den Wertungen Kata und Kumite gingen die Karatekas 200 Mal an den Start.

Mit fünf Jahren hatte die heute 24-jährige Sarah-Jane Kreile mit dem Karatesport begonnen und kann stolz auf ihren 2. Dan sein. Sie gehört dem Dojo Untermerzbach an und wird von Walter Sosniok trainiert.

Beim Shotokan Cup zeigte sie die Kata "Goju Shio Dai", was übersetzt so viel wie "54 Schritte" bedeutet. Neben der Kata Unsu gilt sie als die höchste Meisterkata im Shotokan-Stil. Sie kam schließlich auf den fünften Platz in der Damen-Leistungsklasse Kata Einzel.

Die erfolgreichen Karatekas

;

Juniorinnen Mädchen Kumite +59 kg: 1. Platz Lea SchmidtHammer.

Junioren Jungen Kumite +68 kg: 3. Platz Patrick Schneider.

Jugend Jungen Kumite - 63 kg: 3. Platz Jannik Dinkel. - Senioren Herren LK Kumite -67 kg: 1. Platz Alexander Schmitt. - Seniorinnen Damen LK -61 kg: 1. Platz Linda Kerner.