Coburg — Es war angerichtet für den SV Bosporus Coburg, und der Titelfavorit ließ sich gegen den Dritten aus Staffelstein seine Chance nicht entgehen und feierte die Meisterschaft. Auch die Spannung im Kampf um Platz zwei ist fast ganz raus, denn Sylvia Ebersdrf ließ sich in Pfarrweisach die Butter vom Brot nehmen und verlor dort mit 1:3. Dies reichte dem TSV Marktzeuln (2:0 gegen Einberg), um mit sechs Punkten auf Staffelstein klar vorn zu liegen, und auf Ebersdorf sind es vor dem Nachholspiel am Mittwoch auch schon sieben.
Spannend bleibt der Abstiegskampf durch die 3:1-Siege von Gestungshausen am Buchberg in Ketschendorf und von Lettenreuth in Schwabthal. Beide können jetzt sogar noch den VfB Einberg, der auf Platz zwölf liegt, angreifen. Ganz schwer wird es für Scheuerfeld nach dem 1:4 in Sonnefeld, und Unterpreppach ist ohnehin schon direkt wieder abgestiegen.

Großer Jubel

SV Bosporus Coburg - TSV Staffelstein 1:0 (1:0): Spannung lag in der Luft. Bosporus konnte zum einen die Meisterschaft feiern, aber der Gast vom TSV Staffelstein hatte noch Platz zwei im Sinn. So blieben die Tormöglichkeiten lange Mangelware. Erst eine Minute vor der Pause fasste sich Gökhan Sener ein Herz und traf für die Gastgeber mitten ins Herz der Staffelsteiner. Nach der Pause versuchte Staffelstein alles, um zumindest einen Punkt zu entführen. Doch die Abwehr vor Keeper Köster war nicht zu überwinden. Auch TSV-Torjäger Dietz fand dieses Mal nicht die richtige Lücke. So blieb es beim insgesamt verdienten Erfolg der Hausherren, die nächste Saison ihr Glück in der Bezirksliga versuchen werden.

Späte Zeulner Tore

TSV Marktzeuln - VfB Einberg 2:0 (0:0): Die Gäste aus Einberg wollten von Beginn an durch Forechecking und Zweikampfstärke die Zeulner überrollen. So kam zunächst der TSV vor 120 Zuschauern nicht in den gewohnten Spielfluss. Ein Freistoß von J. Engelmann (8.), ein Kopfball von Jahn (16.) und ein Freistoß von U. Backert (33.) waren die noch nennenswerten Aktionen auf Seiten der Gastgeber. Gefährlich wurde es für den TSV, als Heimkeeper Surenthiran (26.) einen schön vorgetragenen Angriff der Einberger prima entschärfte. Nach dem Pausengang merkte man den unbedingten Siegeswillen der Gastgeber. Sie drückten auf das Tempo, und die Gäste bauten mit zunehmender Spieldauer ab. Dadurch mehrten sich die Chancen der Gastgeber. Bergmanns Freistöße (47./57.) oder Uli Backerts Heber (58.) brachten jedoch nichts ein. In der 70. Minute spielte Jahn, alleine vor dem Tor stehend, nochmals zu F. Rauch ab, anstatt selbst zu schießen. Gästekeeper Heubner reagierte glänzend und parierte. In der 89. Minute machte Jahn es besser. Einen weiten Pass vollstreckte er zur vielumjubelten, verdienten 1:0-Führung. In der Nachspielzeit nutzte Kremer einen Konter und marschierte nach schönem Zuspiel auf das leere Tor der Einberger - 2:0. ms

Toll gekämpft, aber kein Punkt

SV Großgarnstadt - SV Heilgersdorf 2:4 (0:1): Im letzten Heimspiel zeigte der SVG seinen treuen Anhängern, mit dem letzten Aufgebot spielend, einen großen Kampf. Die erste Chance hatte Frank (14.), jedoch konnte der gute Gäste-TW seinen Schuss parieren. In der 21.Minute scheiterte nochmals P. Wittmann am gut reagierenden Gäste-Keeper. Als S. Faber (40.) nach einer Notbremse die Rote Karte sah, kippte das Spiel. In der folgenden Druckphase gelang den Gästen (45.) mit einem Weitschuss durch M. Schirling die 1:0-Führung. Nach der Pause hatte der SVG eine Druckphase, in der Ludwig Scheler (52.) nach einem zu kurz abgewehrten Ball zum 1:1 traf. Im Gegenzug erhöhten die Gäste durch Chr. Weiß nach einem Abwehrfehler auf 2:1.
Wiederum im Gegenzug scheiterte der agile Hübner am Pfosten. Jetzt sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der 70. Minute konnte Beitzinger einen direkten Freistoß zum umjubelten 2:2 einschießen. Jedoch dauerte die Freude nicht lange, denn wiederum im Gegenzug erhöhten die Gäste durch Chr. Weiß mit einen Freistoß in den Torwinkel auf 3:2. In der Schlussphase hatte nochmals Heilgersdorf Pech mit einem Lattentreffer, und Hübner scheiterte (89.) mit einem Kopfball am gut reagierenden Gäste-TW. Den Schlusspunkt in dieser kurzweiligen Begegnung setzten die Gäste, als T. Schramm einen Konter zum 4:2-Endstand abschloss. - SR: Bargel (Staffelstein). - Zuschauer: 140. mc

Erst in Unterzahl etwas besser

Schwabthaler SV - SpVgg Lettenreuth 1:3 (0:2): In einer spielerisch schwachen Kreisligapartie ging der Gast als verdienter Sieger vom Platz. Von Beginn an hatte die SpVgg leichte Vorteile und ging durch Dougerty nach einer Ecke mit 1:0 in Führung (18.). So sehr sich auch die Heimelf bemühte, es fand kaum ein Zusammenspiel statt. Einen schnellen Spielzug schloss hingegen Jankowiak nach 33 Minuten mit dem 0:2 ab. In Hälfte eins wurde es nur einmal durch einen Freistoß von Schaller für die Gäste gefährlich, ansonsten gab es keine Möglichkeiten auf SSV-Seite. Neun Minuten in der zweiten Hälfte waren gespielt, als die Heimelf mit einer Gelb-Roten Karte dezimiert wurde. Danach kam der Gastgeber trotzdem besser auf, und die Gästeabwehr wurde gefordert. Durch eine verunglückte Abwehr von Ebert (70.) kam die Heimelf zum Anschlusstreffer. Nur fünf Minuten später machte Ebert seinen Fehler wieder gut und erzielte mit einem Schuss aus 20 Metern das 1:3. Auch danach bemühte sich die Heimelf um Resultatsverbesserung, doch konnte die Gästeabwehr nicht mehr überwunden werden. dil

Schnell Weichen auf TBVfL-Sieg

SF Unterpreppach - TBVfL Neustadt/Wildenheid 2:4 (1:4): Es war eine ganz sichere Angelegenheit für die Gäste, die vor allem im ersten Durchgang die Partie kontrollierten, was auch die klare 4:1-Führung unterstreicht. Nach Wiederbeginn taten sie nicht mehr als notwendig, ohne jedoch das Spiel aus der Hand zu geben. Der Gästekeeper bekam kaum noch ein Ball auf sein Gehäuse, während die Sportfreunde sich weitgehend in der Defensive sahen. - Tore: 0:1 Turturro (2.), 1:1 Müller (13.), 1:2 Renner (19.), 1:3 Büchner (29.), 1:4 Kaldasch (45.), 2:4 Lutsch (82.). di

Schmidt machte alles klar

TSV Pfarrweisach - Sylvia Ebersdorf 3:1 (1:0): Erneut eine überzeugende Vorstellung lieferten die Hausherren in einer beiderseits spielerisch gut geführten Auseinandersetzung ab. Die Gastgeber waren in den entscheidenden Phasen einfach einen Schritt schneller und etwas bissiger im Zweikampf. Die Pausenführung besorgte Florian Pecht in der 25. Minute. Sechs Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Eduard Anton auf 2:0. Reißenweber gelang zwar in der 72. Minute der Anschlusstreffer, doch sechs Minuten vor dem Abpfiff stellte Christian Schmidt den alten Torabstand her. di

Gäste wehrten sich erfolgreich

SV Ketschendorf - TSV Gestungshausen 1:3 (0:1): Der TSV Gestungshausen versuchte von der ersten Minute an, seine körperliche Überlegenheit mit hohen weiten Bällen auszuspielen. Ketschendorf dagegen versuchte es mit spielerischen Mitteln, tat sich auf dem holprigen Untergrund am Buchberg aber schwer. Nach 23 Minuten nutzte TSV-Spieler Christian Fischer eine undurchsichtige Situation und brachte die abstiegsbedrohten Gäste überraschend in Führung. Bis zur Halbzeit nahm das Niveau der Partie immer weiter ab, und auch nach dem Seitenwechsel sahen die rund 80 Zuschauer ein schwaches Kreisliga-Spiel. Nach einer guten Stunde war wieder Christian Fischer zur Stelle und erhöhe auf 2:0. Die Entscheidung fiel nur fünf Minuten später, als Oliver Großmann SVK-Keeper Pochmann mit einem Beinschuss zum 3:0 düpierte. In der 80. Minute konnte Dominik Jurchen noch das 1:3 erzielen. Mehr sprang für die schwachen Ketschendorfer nicht mehr heraus. - SR: Birgit Sickl (Himmelkron). mahe

TSV Sonnefeld überzeugte

TSV Sonnefeld - TSV Scheuerfeld 4:1 (3:0): Scheuerfeld hatte zwar die erste Möglichkeit, die aber von Keeper Kühn gut gehalten wurde (18.). Danach legte der Gastgeber einen Zahn zu. Ein gutes Zuspiel von Fabian Muff (23.) auf Spielertrainer Bastian Renk vollstreckte dieser mit einem strammen Schuss zum 1:0. Renk trat einen Freistoß mit Gefühl, und Christian Hofmann bedankte sich mit dem 2:0 (28.). Sonnefeld drückte weiter, und Renk startete zu einem tollen Sololauf, der noch vor der Pause das 3:0 brachte (42.). Nach dem Wechsel ließ Sonnefeld die Partie etwas ruhiger angehen. Scheuerfeld kam deshalb etwas auf. Aber erst in der 70. Minute erzielte Daniel Kraus den 1:3-Anschlusstreffer. Ein weiteres Aufkommen der Gäste stoppte Christian Hofmann, der nach Doppelpass mit Eckstein für das 4:1 verantwortlich war (83.) Scheuerfeld steckte nicht auf und kam noch zu einigen Möglichkeiten in der Schlussphase, die aber Kühn souverän meisterte. So blieb es beim verdienten 4:1-Sieg. dr