In den frühen Morgenstunden zum Donnerstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Brückenau zwei Wildunfälle mit einem Sachschaden von insgesamt 3000 Euro. Bei Schondra kollidierte ein Pkw mit einem querenden Hasen und im Staatsbad Bad Brückenau, in Fahrtrichtung Zündersbach, wurde ein Reh von einem Auto überfahren. Wie die Polizei mitteilt, verendeten die Tiere anschließend an der Unfallstelle. Die Pkw-Fahrer kamen, neben dem Sachschaden, mit dem Schrecken davon. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Brückenau alle Fahrzeugführer mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren. Wildtiere queren Verkehrswege zu jeder Tages- und Nachtzeit, "Tiere kennen keine Verkehrsregeln". pol