Am Samstagabend (18.30 Uhr) startet der SV Hutschdorf mit dem Derby gegen den Lokalrivalen TSV Thurnau in die neue Saison der Fußball-Kreisklasse 4 Kulmbach.

Kreisklasse 4 Kulmbach

SV Hutschdorf -

TSV Thurnau

SV-Spielertrainer Florian Förster freut sich riesig auf diese Ansetzung: "Das ist für uns natürlich ein richtiger Kracher. Nach so einer langen Pause mit einem Heimspiel gegen unseren Lokalrivalen aus Thurnau zu starten ist ein Traum." Die Hutschdorfer haben das Spiel ausnahmsweise auf Samstag Abend verlegt, um möglichst vielen Interessierten das Zuschauen zu ermöglichen: "Wir hoffen, dass die Hütte voll ist." Auch der Thurnauer Spielertrainer Manuel Schuberth ist "heiß auf das Spiel" und prophezeit eine "äußerst spannende und ausgeglichene Kreisklassen-Saison".

Die Mannschaften wünschen sich eine ruhigere Serie als die letzte, denn dort spielten beide gegen den Abstieg. Doch auch mit der bisherigen Vorbereitung ist der Hutschdorfer Spielertrainer nicht zufrieden: "Ich hätte mir vor allem von so manchem Leistungsträger eine höhere Trainingsbeteiligung gewünscht. Wir haben es leider noch nicht geschafft, uns wieder komplett einzuspielen."

Die Thurnauer würden von diesen Umständen gerne profitieren und einen Auswärtssieg einfahren, vor allem weil die Hutschdorfer beide Duelle in der vergangenen Saison für sich entschieden: "Diese Niederlagen haben mir schon sehr gestunken. Meine Mannschaft will am Samstag Wiedergutmachung betreiben", sagt Schuberth.

Beim SV Hutschdorf fehlen Bastian Fischer (Urlaub) und Stefan Schneider (privat verhindert). Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Spielertrainer Florian Förster (Muskelbündelriss) und Hannes Weigel (Bänderriss).

Thurnau muss sicher auf Jonas Heinz (Meniskusriss) verzichten. Fraglich sind Luca Miesczynski (Schienbeinverletzung), Simon Erhardt (Zerrung) und Kapitän Alessandro Statile (beruflich). ndr