In vielen Orten im Landkreis war es bis letztes Jahr üblich, dass ein Verein Kräuterbüschel zu Maria Himmelfahrt anbot. Die ehrenamtlichen Helfer trafen sich im Vorfeld, sammelten die Kräuter zu Ehren der Muttergottes und banden die "Würzbüschel". Mit Corona wird in diesem Jahr alles anders. Die Verantwortlichen bitten die Gläubigen, sich in diesem Jahr selbst ihre Würzbüschel zusammenzustellen (mindestens sieben Kräuter sollte ein Sträußlein enthalten). Das katholische Pfarramt Knetzgau teilt mit, dass in allen Gottesdiensten mit Kräutersegnung in der Pfarreiengemeinschaft Knetzgau selbstgebundene "Kräuterbüschel" gesegnet werden. Die gekennzeichneten Sträuße können vor den Altären abgelegt und nach den Gottesdiensten wieder mitgenommen werden. Das Pfarramt weist darauf hin, dass in Knetzgau in diesem Jahr keine gebundenen Kräutersträuße angeboten werden. In der Pfarrgemeinde Prappach findet der Gottesdienst am Samstag, 15. August. um 10 Uhr statt. Es wird gebeten, dass sich jeder einen eigenen Kräuterbüschel bindet und zum Gottesdienst mitbringt. red