von unserem Redaktionsmitglied 
bernhard Panzer

Herzogenaurach — Niemand will den "gläsernen Bürger", also die Bloßstellung privater Daten im Internet. Darüber waren sich die Stadträte einig. Eine "gläserne Verwaltung" hingegen kann sich CSU-Stadtrat Konrad Körner schon vorstellen. Er bezeichnet das als Transparenz. Und forderte deshalb in einem Antrag an den Stadtrat, dass alle Unterlagen aus öffentlichen Sitzungen den Bürgern über das Internet zur Verfügung gestellt werden.
Bürgermeister German Hacker (SPD) hat da allerdings seine Bedenken. "Die entscheidende Frage ist der Datenschutz", sagte er mit dem Hinweis auf das "Gedächtnis des Internets". Und schlug vor, die bisherige Regelung beizubehalten. Das bedeutet, dass jeder Bürger auf Nachfrage die entsprechenden Informationen auch bekommt.