Am Donnerstag, 10. November, um 19.30 Uhr gibt der international bekannte Gitarrist Roberto Legnani in Kronach in der Alten Synagoge, Nikolaus-Zitter-Straße 27, ein Konzert der Extraklasse: eine Hommage an die Gitarre und ihren zauberhaften natürlichen Klang. Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse ab 19 Uhr (weitere Informationen und Ticketreservierung: www.tourneebuero-cunningham.com sowie unter Telefon 07852/93 30 34).
Nach dem erfolgreichen Comeback 2015 als Solist dürfen sich die Gitarren-Fans auch 2016 auf weitere Gitarrenkonzerte mit Roberto Legnani freuen. Er präsentiert virtuose und brillante klassische Kompositionen, darunter Bekanntes wie z. B. "Jeux interdits", aber auch von Legnani wiederentdeckte Meisterwerke sowie seine großartigen Eigenschöpfungen, u. a. "Moods from the Song of King David". Unter den musikalischen Highlights sind "La Catedral" von Agustín Barrios, "Recuerdos de la Alhambra" von Francisco Tárrega, eine der grandiosen "Le Rossiniane" aus Opus 119 von Mauro Giuliani sowie meisterhafte und formvollendete Kompositionen aus Deutschland, Irland, Italien und Spanien. Mit Milongas und Maxixes zaubert er die Heiterkeit und Melancholie Lateinamerikas auf das Podium.


Ein Stück Kulturgeschichte

Das Programm bietet Musik voller Nostalgie, ein vortreffliches Stück Kulturgeschichte. Legnanis präzises Spiel ist von höchster eleganter Meisterschaft. Unter Kennern wird er als absoluter Meister des sauberen Tons, einer seltenen Technik unter Gitarristen bewundert. Durch die herausragende Klarheit und die Vielseitigkeit der musikalischen Wiedergabe sowie durch seine hohe Virtuosität begeistert der "Magier der Gitarre" immer wieder sein Publikum.
Dass Legnani nicht nur ein glänzender Gitarrist ist, der eine faszinierende Aura um sich verbreitet, zeigen auch seine zahlreichen Veröffentlichungen von CDs und Notentexten, darunter eine beträchtliche Anzahl eigener Kompositionen. Mit verschiedenen Programmen tourt er mit seiner legendären Hopf-Gitarre "La Portentosa" durch die Welt. red