Ein Dreikampf herrscht in der Kreisliga Schweinfurt im Aufstiegsrennen: Steinbach, Sand und Knetzgau streiten sich um die vorderen Ränge. Aber auch der Tabellenkeller hat es in sich. FC Sand II - TSV Knetzgau Welche Mannschaft kämpft in der Relegation um den Aufstieg in die Bezirksliga? Diese Frage kann sich in dieser Partie entscheiden. Gewinnt der TSV Knetzgau beim FC Sand II, trennen die Teams neun Punkte. Bei einem Heimsieg würde der Abstand auf drei Zähler schmelzen - und die Sander haben noch ein Spiel in der Hinterhand. Sowohl der TSV als auch der FC gehen mit viel Selbstbewusstsein in dieses Duell, am vergangenen Spieltag holten sich beide Mannschaften einen Sieg. Sollten gleichzeitig die Steinbacher, die am Wochenende zwei Mal antreten, sechs Punkte holen, wäre wohl auch eine Vorentscheidung im Titelrennen gefallen. Spfr. Steinbach - FC Haßfurt Die erste ihrer beiden Partien bestreiten die Steinbacher zu Hause gegen den FC Haßfurt und gelten nicht erst seit dem klaren Heimsieg am Mittwoch gegen den SV Sylbach als Favorit. Für die Gäste geht es quasi um nichts mehr, die Elf von der Flutbrücke visiert viel mehr den Neuaufbau und die Umstrukturierung für die kommende Saison an - aus dem Rennen um die vorderen Plätze hat sich der FC seit längerem verabschiedet. Das Team der Sportfreunde kann und muss einen wichtigen Schritt Richtung Meisterschaft machen. DJK Oberschwappach - SV Rapid Ebelsbach

Im Spiel der Tabellennachbarn 6 und 7 dürfte es eng zugehen, im Hinspiel setzte sich die Kaiser-Elf zu Hause knapp durch (1:0). Doch für diese Begegnung ist das Momentum aufseiten der Hausherren: Oberschwappach ist bislang das einzige Team, das in dieser Saison den Spitzenreiter Steinbach schlug. Auch wenn es für beide um nichts mehr geht, dürfte sich die DJK für die Pleite aus dem Hinspiel revanchieren wollen. SG Stadtlauringen - SG Eltmann

Der Auswärtssieg der SG Eltmann beim SV Hofheim war enorm wichtig und hat eine gute Grundlage geschaffen. Mit einem Auswärtssieg kann die SGE einen weiteren Schritt heraus aus dem Tabellenkeller machen. Dort hat sich die Situation extrem zugespitzt, seit die SG Sennfeld mit einer Erfolgsserie bis auf Rang 10 geklettert ist. Leicht wird es jedoch keinesfalls: Der Aufsteiger Stadtlauringen spielt eine bemerkenswerte Saison und steht nicht umsonst auf dem vierten Tabellenplatz. In der Vorrunde siegte die SGS auf der Mainhalbinsel deutlich mit 4:1. SV Sylbach - FC Neubrunn Abstiegskampf pur gibt es heute in Sylbach zu sehen, wenn der FC Neubrunn dort gastiert. Letzter gegen Vorletzter lautet die Überschrift, die Vorzeichen sind eindeutig: Wer überleben will, muss gewinnen. Die Lage ist bei beiden Mannschaften ähnlich miserabel, die Sylbacher haben trotz zweier zusätzlicher Punkten nur vier Punkte mehr auf dem Konto. Der FC Neubrunn hat Mühe, eine schlagkräftige Truppe auf den Rasen zu schicken: Die Personaldecke ist dünn, zu allem Übel wird auch Michael Landgraf nach seiner Roten Karte gegen die SG Stadtlauringen fehlen. SG Sennfeld - TSV Aidhausen Die letzten vier Spiele haben die Sennfelder allesamt gewonnen und wollen im Heimspiel gegen Aidhausen nachlegen. Die Gäste, sicher im Tabellenmittelfeld, werden dabei aber nicht mitspielen wollen. Zuletzt schickten sie den SV Sylbach mit einem klaren 3:1-Sieg nach Hause. TV Königsberg - SG Prappach Auch diese beiden Kreisligavertreter bangen um den Klassenerhalt. Prappach auf Rang 12 und der TVK auf dem Relegationsplatz 13 haben nur noch Sylbach und Neubrunn hinter sich. Ein Remis hilft keinem der beiden Teams, wer sieglos bleibt, steckt ganz weit unten drin. SV Hofheim - Spfr. Steinbach Erst am Ostermontag sind die Hofheimer gefordert, das aber gleich richtig: Tabellenführer Steinbach kommt zu Besuch. Nach der Niederlage des HSV gegen Eltmann wird das Heimspiel gegen die Sportfreunde erst recht kein Zuckerschlecken. Doch Sorgen brauchen sich die Hofheimer nicht machen, auf Rang 8 ist für sie die Saison quasi gelaufen. Steinbach ist der klare Favorit und will mit einem Auswärtssieg den ersten Tabellenplatz festigen. red/di