Die Stadt Herzogenaurach weist ihre Bürger darauf hin, dass an vereinzelten Eichen im gesamten Stadtgebiet Raupen des Eichenprozessionsspinners auftreten können, und bittet um erhöhte Aufmerksamkeit. Aktuell massiv betroffen sind Eichen an der Hans-Maier-Straße gegenüber dem Schaeffler-Osttor und am Sportplatz in Höfen. Die Stadt lässt die Gespinstnester von Fachfirmen entfernen. Die Brennhaare der Raupen brechen leicht, dringen bei Berührung in die Haut und Schleimhaut ein und lösen Brennen und Jucken aus, das über mehrere Tage anhalten kann. Das Einatmen der Brennhaare kann bei besonders empfindlichen Menschen zu asthmatischen Reaktionen führen. red