Kreis Lichtenfels — Zwei Feuerwehrfrauen und zwölf Feuerwehrmänner nahmen an der 25-stündigen Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger teil. Die freiwillige Feuerwehr der Stadt Lichtenfels führt in einer Mitteilung mehrere Gründe dafür an: "Kein Feuer ohne Rauch. Atemschutz ist heutzutage eine Selbstverständlichkeit, was angesichts der Giftigkeit des Brandrauches auch gut ist. Hinzu kommen Einsätze mit gefährlichen Stoffen und Gütern sowie Strahlenschutz einsätze, die ohne Atemschutz nicht durchführbar wären." Der Atemschutzlehrgang fand auf Landkreisebene statt.
Die Teilnehmer wurden vom Team der Atemschutzwerkstatt Lichtenfels auf die drohenden Gefahren im Atemschutzeinsatz hingewiesen.