Kaum ein Tag vergeht, an dem in der Zeitung nicht über eine sexuelle Belästigung oder körperliche Gewalt gegen Frauen berichtet wird. Bald greift auch der weltweite Aktionstag gegen Gewalt an Frauen, 25. November, dieses brisante Thema wieder auf. Im Vorfeld möchten die Gleichstellungsstelle des Landratsamts und die Volkshochschule des Landkreises Forchheim auf einen bereits am 4. November beginnenden Selbstverteidigungskurs für Frauen aufmerksam machen.

Es ist wichtig, dass Frauen heikle Situationen und Gefahren rechtzeitig erkennen und sich gekonnt davor schützen. Frauen können sich mit eigner Kraft aus der Opferrolle befreien, indem sie lernen, sich selbst zu verteidigen und zu behaupten.

Kein Opfer werden

Aus diesem Grund ruft die Gleichstellungsstelle des Landratsamtes in Kooperation mit der Volkshochschule alle interessierten Frauen auf, sich bei einem Selbstverteidigungskurs die nötigen Kenntnisse zu holen. Bei diesem speziell für Frauen (ab 18 Jahren) konzipierten Kurs geht es darum, kritische Situationen zu erkennen und zu vermeiden sowie auf Angriffe entsprechend zu reagieren, um sich selber zu schützen.

Mit einfachen Techniken kann es oft gelingen, sich körperlichen Angriffen zu entziehen, nicht mehr greifbar und somit nicht mehr angreifbar zu sein.

Sechs Termine

Der VHS-Kurs "Mit Selbstverteidigung zur Selbstbehauptung für Frauen (ab 18 Jahren)", Kursnummer Fo723, unter Leitung von Wolfgang Pecher startet am Montag, 4. November, und findet sechsmal montags von 19.30 bis 21 Uhr im VHS-Pavillon statt. Anmeldung zum Kurs ist bis spätestens 28. Oktober unter www.vhs-forchheim.de erforderlich. red