VON ANDREA SPÖRLEIN

Buttenheim — Nach intensiven Vorarbeiten konnte nun der symbolische Spatenstich für das Gesundheitszentrum Buttenheim erfolgen. In enger Nachbarschaft mit dem Seniorenzentrum Buttenheim und dem Betreuten Wohnen wird hier ein Anlage mit sechs barrierefreien Eigentumswohnungen mit zwei bzw. drei Zimmern, einer großen Physiotherapie-Praxis und Platz für eine weitere Gewerbefläche mit 92 Quadratmetern entstehen. Ende 2016 soll alles bezugsfähig sein.
Mit rund 1,8 Millionen Euro ist das Projekt angesetzt, das durch die Entwicklungs- und Vermarktungsgesellschaft Buttenheim GmbH (EVB), einer 100-prozentigen Tochter des Marktes Buttenheim, realisiert wird. Für Buttenheim ist das Gesundheitszentrum "absolutes Neuland", so Geschäftsstellenleiter Peter Münch, aber man habe sich bewusst dafür entschieden "nicht irgendwie, sondern genauso wie geplant zu bauen". Mit Christoph Gatz habe man einen Architekten gefunden, der für anspruchsvolle Architektur und hochwertiges Bauen stehe. Die Anlage entsteht Münch zufolge nach den neuesten Energieeinsparungsvorschriften mit einer 35 Quadratmeter großen Photovoltaik-Anlage sowie 15 Pkw-Stellplätzen. Die sechs Wohneinheiten sind zwischen 58 und 70 Quadratmeter groß und jede Wohnung verfügt über eine Loggia.
Das Gebäude wird schlüsselfertig vom einheimischen Bauunternehmen Jürgen Saffer erstellt und die Subunternehmen kommen gleichfalls aus der näheren Umgebung, sodass auch "die Wertschöpfung in der Region bleibt", wie Münch sagte .
Für Buttenheims Bürgermeister Michael Karmann (ZWdG/CSU) ist das Gesundheitszentrum ein wichtiger Standortfaktor für die Gemeinde. Darüber hinaus ist es ihm wichtig, barrierefreien Wohnraum zu schaffen, "um so älteren Menschen möglichst lange ein eigenständiges Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen".
Die zukünftigen Bewohner der Anlage haben die Möglichkeit, Angebote des nahegelegenen Seniorenzentrums - etwa Mittagessen oder Hausnotruf - zu buchen. Für Monika Röther, die Geschäftsführerin der gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises, ist das Gesundheitszentrum eine gute Ergänzung zum Seniorenzentrum.