Beim letzten Saison-Auswärtsspiel der Volleyballdamen des VC Eltmann in der Bezirksklasse Unterfranken Ost waren fünf Stammspielerinnen verletzt oder gesundheitlich angeschlagen. Obwohl die verbliebenen Akteurinnen großartig kämpften, gingen beide Auswärtsspiele gegen Kitzingen und Iphofen jeweils mit 0:3 verloren. Der VCE beendete die Saison als Tabellenvierter.
Der erste Satz gegen die TG Kitzingen endete erwartungsgemäß mit 25:16 für die Gastgeber. Im zweiten steigerten sich die Eltmannerinnen erheblich. Daniela Dütsch stellte die Bälle mit viel Gefühl. Im Angriff kämpften Barbara Garreis, Leni Kremer, Britta Resch, Johanna Hornung und Jaqueline Pfister sehenswert. Diagonalspielerin Julia Haberberger unterstützte gekonnt mit Schmetterbällen aus dem Rückraum den Angriff. Schmerzlich vermisst wurden im Mittelblock Evelyn Schirmer und Katharina Salg, zumal Karolin Ferschl noch grippegeschwächt war. So verloren die Eltmannerinnen knapp mit 23:25 und den dritten mit 17:25.
Das Spiel gegen Iphofen war fast eine Doublette des Spiels gegen Kitzingen. Auch hier verlor der VCE den ersten Satz mit 17:25, den zweiten mit 18:25 und den dritten unglücklich mit 23:25.
Besonders hervorzuheben ist, dass alle verletzten Spielerinnen, Julia Rippstein, Evelyn Schirmer, Hannah Hellwig und Katharina Salg, beim letzten Auswärtsspiel in Kitzingen mit dabei waren. Zudem unterstützte der Eltmanner Fanclub die Mannschaft lautstark.
Wenn alle zusammenbleiben, dann gehört Eltmann im nächsten Jahr zu den Meisterschaftsfavoriten. red