Vor dem Hintergrund der Empfehlungen der Bayerischen Staatsregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie bleiben die Geschäftsstellen der IHK Würzburg-Schweinfurt in Würzburg und Schweinfurt für den Publikumsverkehr geschlossen, heißt es in einer Pressemitteilung der IHK.

Die Maßnahme gilt weiter bis zunächst einschließlich 9.Mai. Die IHK-Mitarbeiter sind während der Geschäftszeiten telefonisch unter ihrer Durchwahl oder über die Zentrale 0931/419 40 (Würzburg) bzw. 09721/784 80 (Schweinfurt) sowie per E-Mail erreichbar.

In wichtigen Fällen - etwa zur Ausstellung dringend benötigter Außenwirtschaftsdokumente - können in absolut dringenden Fällen über oben genannte Telefonnummern persönliche Einzeltermine vereinbart werden und dann nur mit einem aktuellen negativen Corona-Test wahrgenommen werden.

Die Prüfungen in den Bereichen Ausbildung, Fortbildung und Sachkunde laufen weiterhin unter der Einhaltung der geltenden Hygiene- und Verhaltensvorschriften, heißt es weiter. Zum Schutz aller an den Prüfungen Beteiligten empfiehlt die IHK einen PCR-Test, Schnelltest oder Selbsttest auf SARS-CoV 2 mit negativem Ergebnis möglichst innerhalb von 24 Stunden vor dem Prüfungsantritt.

Im Außenhandelsbereich ist die Umstellung auf die Online-Lösung "Elektronisches Ursprungszeugnis" (e.UZ) eine Alternative zum persönlichen Termin. Informationen dazu gibt es unter Tel. 0931/ 419 42 74 und Tel. 09721/ 784 83 10 oder online unter www.wuerzburg.ihk.de/ursprungszeugnis

Speziell für Fragen der IHK-Mitglieder im Corona-Kontext unterhält die IHK eine Corona-Hotline: 0931/419 48 00. Die Rufnummer ist während der Geschäftszeiten der IHK (Mo-Do: 8 bis 17 Uhr, Fr: 8 bis 13 Uhr) besetzt. Darüber gibt es Informationen auf dem IHK Corona-Infoportal: www.wuerzburg.ihk.de/coronavirus red