Gerhard Popp ist ein herausragender Kulturbotschafter des Landkreises Kulmbach. Er wurde unlängst mit dem Kulturpreis des Landkreises ausgezeichnet. Jetzt zeigt er einen Querschnitt seiner Werke im Foyer des Landratsamts. Die Ausstellung wird bis Mitte September zu sehen sein.
Stellvertretende Landrätin Christina Flauder gab sich als Popp-Fan zu erkennen. "Wer einmal seine Werke in ihrer ganzen Schönheit, Aussage- und Strahlkraft erlebt hat, wird auf ewig begeistert sein", sagte sie.


Träume als Grundlage

Zur Kunst und zur Malerei kam Popp, der in der Gemeinde Ködnitz ein Atelier für Malerei, Grafik, Design und Kunst am Bau betreibt, bereits im Alter von zehn, elf Jahren. Er habe sich, so Flauder, für Farben begeistert. "Und er hatte auch immer schon eine ausgesprochene überschwängliche Fantasie." Träume seien die Grundlage seiner Arbeiten.
Kunst als Beruf? Die Frage habe sich für Popp schon sehr bald gestellt, so Flauder. Zunächst habe er Innenarchitektur studiert und 1987 den Abschluss als Diplom-Ingenieur gemacht. Schon damals - von 1985 bis 1994 - sei er Mitglied bei der Kulmbcher Künstlergruppe "Randstein" gewesen.
"Und, was viele nicht wissen, er hat auch eine wunderbare Stimme", verriet Flauder. Popp habe bereits mit 15 Jahren im Bayreuther Festspielchor mitgesungen. "Da muss man singen können."
Die Verbindung zu Menschen, zur Familie, Mann und Frau, der Zusammenhalt und der Lebenskreislauf mit der Geburt, dem Leben, Sterben und dem Tod, so die Rednerin, seien Themen, die immer wieder in seinen Bildern vorkommen. "Seine Traumwelten und seine Seelenlandschaften lassen uns teilhaben an seinem Leben, an seinen Fragen an das Leben."


Malerei, um Druck abzubauen

Die Malerei sieht Popp selbst als ein Ventil, um Druck abzubauen, bevor der "Kessel" platzt. Er beherrscht sein Handwerk perfekt und kombiniert unterschiedlichste Techniken und Materialien. Seine Bilder bestechen durch einen einzigartigen Glanz.
"Der Mensch in seinem Dasein mit all seinen Problemen, seinen inneren Verwerfungen und Strukturen der menschlichen Psyche ist das Hauptthema meiner Arbeit", sagte der Künstler. "Deshalb bezeichne ich meine Bilder im Allgemeinen als Seelenlandschaften."