Bei der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Würgau 1948 hatten die Mitglieder ein Mammutprogramm abzuleisten. Erster Vorsitzender Matthias Hartmann bedankte sich bei allen Helfern, vor allem bei den beiden Schülerleitern Stephan Lottes und Marco Wölfert, die im letzten Jahr eine G-Schülermannschaft auf die Beine stellten und somit eine längst überfällige Lücke schlossen.
In seinem vorerst letzten Bericht bilanzierte Hauptkassier Friedrich Schmittinger ein leichtes Plus in der Kasse im abgelaufenen Jahr. Auch Oliver Weber, der sich um den Herrenbereich kümmert, schloss seinen Abteilungsleiterbericht mit einem positiven Resümee über die abgelaufene letzte Saison und die erste Hälfte der diesjährigen Saison. Weber stellte den Neuzugang Andre Schubert vom ASV Hollfeld vor und freute sich, dass aus der Jugendabteilung Oliver Felsheim, Lukas Fritsche und Niklas Pauer in der Winterpause des Öfteren an den Trainingseinheiten der 1. und 2. Mannschaft teilnahmen. Diese jungen Spieler gelte es nun zu integrieren.
Der Trainer der Damenmannschaft, Markus Pfeufer, freute sich, dass die Damenmannschaft im letzten Jahr die Bezirksliga halten konnte und in diesem Jahr aktuell den sechsten Tabellenplatz belegt. Ebenso sei erfreulich, dass sich immer wieder Frauen der Mannschaft anschließen. So konnte man im Laufe der Saison mit Lucia Deinlein einen weiteren Neuzugang präsentieren.
Die einzelnen Berichte der Abteilungsleiter schloss Jugendleiter Thomas Berthold ab, der einen kurzen Rückblick über die Aktivitäten der JFG Giechburg, der eigenen G-Schülermannschaft und der D-Juniorinnenmannschaft (Spielgemeinschaft mit der DJK-SG Stadelhofen) machte.
Als nächster Tagesordnungspunkt stand die Neuwahl des Kassiers auf dem Programm. In dieses Amt wurde Patrick Zellin einstimmig von den Mitgliedern gewählt. Er komplettiert nun den Vorstand des SV Würgau.
Der Punkt "Modernisierungsmaßnahmen" wurde auf Wunsch der Mitglieder vertagt. Aufgrund der anstehenden Zahlungen gegenüber der Stadt Scheßlitz, die mit dem Grundstückskauf zusammenhängen, baten die Mitglieder darum, zunächst die Bilanzen des Jahres 2016 abzuwarten, um anschließend über verschiedene Maßnahmen neu diskutieren zu können.
Über die Mitgliedsbeiträge wurde ebenfalls abgestimmt, da der SV Würgau die Vorgaben des Landratsamtes zur Förderung nicht mehr erfüllt. Über diesen Tagesordnungspunkt werden die Mitglieder mit persönlichem Schreiben informiert.


Amtszeit wird verlängert

Anschließend wurde die Satzung geändert. Die zuletzt 1995 geänderte Satzung des SVW wurde in einigen Punkten auf den aktuellem Stand gebracht. Wichtigste Punkte hierbei: Die Amtszeit der Vorstandschaft wurde von bisher zwei auf vier Jahre verlängert. Ebenso wurde die Wahl des Vorstandes vereinfacht. In Zukunft werden die Vorsitzenden, der Hauptkassier und der Schriftführer von den Mitgliedern direkt gewählt, während die Abteilungsleiter und Ausschussmitglieder vom gewählten Ersten Vorsitzenden vorgeschlagen und von den Mitgliedern bestätigt werden.
Der emotionale Höhepunkt der Mitgliederversammlung war die Ernennung von Georg Düthorn zum Ehrenmitglied. In seiner Laudatio verwies Erster Vorsitzender Hartmann auf die zahlreichen Verdienste von Düthorn um den Verein. So war er zum Beispiel von 1985 bis 1994 Zweiter Vorsitzender des Vereins, Trainer der 2. Mannschaft (Höhepunkt hierbei der Aufstieg in die Kreisklasse 1997), Schiedsrichter, AH-Leiter und tatkräftiger Helfer bei Arbeitsdiensten. Düthorn wurde bereits im Jahr 2012 für über 1000 Spiele für den SV Würgau ausgezeichnet. red