"Verstehen gelingt leichter, wenn man die Lebensgeschichte kennt!" Am Freitag, 19. und 26. Februar, treffen sich Zeitzeugen und Schüler der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe der Schwesternschaft jeweils von 9 bis 14 Uhr. Miteinander in den Austausch kommen, die Beweggründe und Auffassungen der anderen Generation verstehen und reflektieren - das sind Anliegen der Zeitzeugenveranstaltungen, die das Awo-Mehr-Generationen-Haus jedes Jahr mit der Berufsfachschule der Schwesternschaft am Gustav-Hirschfeld-Ring organisiert.


Was ist Biografie-Arbeit?

Dieses Jahr stehen Methoden der Biografie-Arbeit im Zentrum: In Kleingruppen finden sich Zeitzeugen und Schüler zusammen, um vier Methoden der Biografie-Arbeit praktisch zu erproben. Die Zeitzeugen werden gebeten, dazu drei Gegenstände (zum Beispiel Zeugnis, Meisterbrief, Kleidungsstück) und drei Fotos mitzubringen. Nach dem Austausch werden die Ergebnisse später am Tag im Plenum vorgestellt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Jeder, der Interesse am Austausch mit jüngeren Menschen hat, kann teilnehmen. Eine Vorbereitung ist nicht nötig.
Weitere Informationen erhält man unter Rufnummer 09561/94415 bei Liane Blietzsch. Um vorherige Anmeldung wird gebeten. red