Seit dem Jahr 2000 gibt es in Bad Kissingen die Offene Behindertenarbeit (OBA) und seit 2002 das Ambulant unterstütze Wohnen (AUW) der Lebenshilfe Bad Kissingen. Beides sind ambulante Dienste der Lebenshilfe Bad Kissingen.

Die Offenen Behindertenarbeit bietet für Menschen mit Behinderung Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, Bildungsangebote und betreute Urlaubsreisen an. Weiterhin bietet sie einen Familienentlastenden Dienst in Form von Einzelbetreuung zur Unterstützung von Angehörigen behinderter Menschen.

Nachdem durch Corona das 20-jährige Jubiläum ausfallen musste, haben OBA und AUW nun am vergangenen Samstag mit einem bunten Programm den Tag der Offenen Tür in der Gartenstraße 8 bis 10 in Bad Kissingen das Jubiläum nachgeholt. Mechthild Jordan und Christian Leurer, die Leitung der jeweiligen Einrichtung, haben einen kurzen Überblick über die vergangenen 22 Jahre gegeben. So wurden bei den verschiedenen Angeboten der OBA im ersten Jahr 43 Menschen mit Behinderung begleitet und aktuell etwa 250 Menschen. Die verschiedenen Tagesangebote im Freizeitbereich haben sich von vier bis fünf Angeboten monatlich auf vier bis fünf Angebote wöchentlich gesteigert. Es werden jährlich bis zu zehn begleitete Urlaubsreisen angeboten, vom Wanderwochenende in der Rhön bis zur Flusskreuzfahrt auf dem Rhein oder der Flugreise nach Teneriffa.

Das AUW ist im Jahr 2002 mit vier Menschen mit Behinderung gestartet und betreut heute 34 Menschen in verschiedenen Wohnformen, unter anderem in einer WG mit fünf Bewohnern. Im ambulant unterstützten Wohnen leben Menschen mit Behinderung selbstständig in der eigenen Wohnung. Ein Mitarbeiter der Lebenshilfe kommt für wenige Stunden wöchentlich, um sie in den Bereichen, in denen sie Unterstützung benötigen, zu assistieren. Einer der ersten Betreuten im AUW wird heute noch von der gleichen Mitarbeiterin betreut.

Der Chor "Die bunten OBA-Singers" hat mit einigen Liedern die Veranstaltung begleitet. Den Alltag im ambulant unterstützten Wohnen hat eine kleine Theatergruppe mit einem kurzen Sketch sehr authentisch dargestellt.

Anschließend waren alle Gäste zu Kaffee und Kuchen und Bratwurst eingeladen. Alle Besucher konnten sich dann noch die Zeit bei verschiedenen Mitmachspielen vertreiben. red