Die Herbstsammlung der Diakonie Bayern findet vom 11. bis 17. Oktober statt und steht unter dem Motto "Gemeinsam Wege finden". Sie widmet sich den ambulanten Hilfen zur Erziehung in der Kinder- und Jugendhilfe.

Wertvoller Beitrag

In Kulmbach und Umgebung leistet die Geschwister-Gummi-Stiftung einen wertvollen Beitrag dazu, die Kinder und Jugendlichen in ihrer vertrauten Umgebung zu belassen. Gleichzeitig besteht das Ziel darin, die Familien zu stärken und alle zur Verfügung stehenden Kräfte und Möglichkeiten im Umfeld einzubeziehen.

Die Familie ist für ein Kind kaum zu ersetzen - das gilt in guten, aber auch in schwierigen Zeiten. Wenn die Krisen jedoch zu übermächtig und alleine nicht mehr lösbar sind, können die ambulanten Hilfen zur Erziehung die Familien unterstützen. Dies kann auf unterschiedliche Weise geschehen.

Die ambulanten Hilfen in Deutschland haben sich seit der Einführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes vor über 30 Jahren mehr als verdreifacht. Ihr Bedarf ist groß. "Nur wenn alle Familienmitglieder, das heißt, Kinder, Jugendliche und Erziehungsberechtigte, mitar-beiten und gemeinsam neue Wege finden, kann die jeweilige Krise bewältigt werden", betont Andrea Krüger, Leiterin der ambulanten Hilfen der Geschwister-Gummi-Stiftung. red