Wie berichtet, muss beim Brandschutz in der Grundschule Hannberg noch vor Beginn der Generalsanierung gehandelt werden. Eigentlich sollten die Arbeiten bereits in den Sommerferien erledigt werden, in der Kürze der Zeit konnten die Planer jedoch keine Firma für die Ausführung finden. Im Gemeinderat wurden nun Vorwürfe laut, da der Wabenbau weder über einen ersten noch über einen zweiten Rettungsweg verfüge. Auch die Alarmierung funktioniert wegen der maroden Technik offenbar schon seit langem nicht mehr.
Auf Vorschlag der Planer wird nun nicht nur der Hausalarm neu installiert, sondern auch eine Brandmeldeanlage eingebaut. Als weitere Maßnahme des Brandschutzes sollen während der Herbstferien in den Räumen des Wabenbaus insgesamt 13 Bybass-Türen zur Gewährleistung eines Rettungsweges eingebaut werden. Mit diesen Maßnahmen kommt man auch einer Forderung des Brandschutzgutachters nach, der die Schule unter die Lupe genommen hat. Bei der geplanten Sanierung sollen weitere Maßnahmen folgen, um den Brandschutzbestimmungen Genüge zu tun.
Bei Ausschreibung der Brandmeldeanlage hatten fünf Unternehmen ein Angebot abgegeben, den Auftrag erhielt die Firma Telcat Multicom aus Nürnberg zum Bruttopreis von knapp 80 000 Euro. Die Kosten für den Einbau der Bybass-Türen schätzen die Planer auf rund 17 000 Euro, die Angebote werden derzeit eingeholt. Aufgrund der Dringlichkeit wurde der Bürgermeister beauftragt, den Auftrag an den Mindestbieter zu vergeben. sae