Nach vier Minuten hatte der FC Oberhaid durch Pfänder die erste Torchance gegen den keineswegs wie ein eventueller Absteiger auftretender TSV Meeder, verfehlte aber knapp sein Ziel.
Die Gäste waren im Mittelfeld zumindest gleichwertig, nur zum Abschluss kamen sie nicht, da die FCO-Abwehr sehr konzentriert arbeitete. Das sah auch Schiedsrichter Gnichtel so als die Gäste-Fans in der 32. Minute vehement Strafstoß forderten. In der 41. Min. verhinderte FCO-Keeper Ochs mit einem Riesen-Reflex die Gästeführung als Torjäger Gemeinder vor ihm aufgetaucht war. Im Gegenzug tanzte Blechinger drei Mann einschließlich dem Torwart der TSV-Defensive aus. Sein Abschluss wurde aber noch von der Linie gekratzt.
Emig war es in der 54. Minute vorbehalten, nach einem Zuckerpass von Kutzelmann, Torwart Köster zum Führungstreffer zu überwinden. Acht Minuten später schoss Emig bei einer Hereingabe von rechts einen Gegenspieler an, den Abpraller nahm Kutzelmann direkt und ließ Köster aus 20 Metern keine Chance. Die Gäste aus Meeder ließen aber in ihren Bemühungen, etwas Zählbares zu erreichen keinesfalls nach. So hatte Dreßel die größte Chance zum Anschlusstreffer aber wieder war Ochs im FC-Tor Retter in höchster Not. Und noch einmal war Dreßel der tragische Held, als er in aussichtsreicher Position über den Ball schlug.
Die Entscheidung war Grüber vorbehalten, der sich durch drei Gegenspieler regelrecht durchtankte und Köster noch ausguckte. oh