Mit einem Gottesdienst am Sonntag, 10. März, um 10 Uhr eröffnet die Katharina-von-Bora-Gemeinde (Heimatring 52) die Ausstellung "Flucht und Hoffnung" mit Bildern des Syrers Ghazwan Assaf. Er wird persönlich anwesend sein und über seine Erfahrungen und Bilder sprechen. Darüber hinaus werden weitere persönliche Fluchtgeschichten im Gottesdienst Raum finden und in Dialog mit biblischen Fluchtgeschichten treten, heißt es in einer Pressemitteilung. Beim Brunch im Anschluss an den Gottesdienst ist Gelegenheit, mit Ghazwan Assaf ins Gespräch zu kommen. Für ein buntes Büfett bringt jeder Besucher nach seinen Möglichkeiten eine Kleinigkeit mit - Brot und Getränke werden von der Gemeinde gestellt.

Ghazwan Assaf wurde in Aleppo, im Norden Syriens, geboren. In der Malerei hat er einen Weg gefunden, seinen Erfahrungen von Krieg und Flucht, von Angst und Hoffnung Ausdruck zu verleihen. Die Ausstellung ist bis einschließlich Karfreitag, 19. April, bei Gottesdiensten und Veranstaltungen im Gemeindezentrum zu besichtigen. Terminvereinbarungen für gesonderte Besichtigungen sind übers Pfarramt (Telefon 09561/30914) möglich. red