Erfolgreich haben die Bamberger Ruderer ihre erste Standortbestimmung für die Saison 2017 hinter sich gebracht. Der Bayerische Ruderverband (BRV) hatte zum Langstreckentest über 6000 m nach Erlangen geladen. Für die Kinder unter 15 Jahren stand ein Athletik- und Lauftest auf dem Programm. Die Bamberger Rudergesellschaft (BRG) trat mit 17 Sportlern und vier Betreuern an, so viele wie noch nie. Darunter waren nicht nur altbekannte Akteure wie Eva Ammermann und Jakob Roll, sondern auch viele neue Talente, die erst im letzten Sommer das Rudern in den Kinderkursen erlernt haben.
BRG-Trainer Lukas Westhaus schickte 13 Kinder in den Wettkampf, zu dem insgesamt 118 Kinder von den bayerischen Vereinen gemeldet worden waren. Westhaus konnte mit den Ergebnissen zufrieden sein. Herausragend war der zweite Platz von Luis Palatzky bei den Leichtgewichten gegen die bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenz.
Für die Junioren ging es im Einer über die 6000-m-Distanz. Unter den Augen von Landestrainerin Anne Bergerhoff lieferte Eva Ammermann wieder einmal eine tolle Leistung ab und siegte in 27:38 Min. Wenn vom BRV ein Verbandsboot für die deutsche Jugendmeisterschaft gebildet wird, wird man schwer an der Bamberger Ruderin vorbeikommen. Ammermanns Zweierpartnerin Helena Zapf hatte krankheitsbedingt ihren Start absagen müssen. Sie muss sich nun über die anstehenden Regatten empfehlen.
Felix Schweizer ging bei den Leichtgewichten der Junioren B an den Start. Im 23-Boote-Feld errang er mit einer Zeit von 26:00 Min. Platz 3. Auf den Sieger Robin Kosche vom RV Zellingen fehlten ihm nur 14 Sekunden. Auch Schweizer hat gute Chancen, dieses Jahr in einem Verbandsboot zu starten. Für Viktor von Illberg, der erst letztes Jahr mit dem Rudern begann und wie Schweizer bei den Junioren B starten wird, kam der Langstreckentest zu früh. Ihm fehlen noch Kilometer im Einer, denn die lange Eis-Sperre auf der Regnitz verhinderte das Wassertraining im Winter.
Bei den A-Juniorinnen ging Miriam Landolt an den Start. Im Drei-Boote-Feld musste sie sich mit dem letzten Platz begnügen. Es siegte Luise App von der Frankfurter RG Oberrad vor Ina Stromeier vom DRC Deggendorf.
Jakob Roll wurde bei den schweren A-Junioren Zwölfter. Auf den Sieger Sebastian Hessler vom RC Aschaffenburg fehlten ihm im Ziel fast drei Minuten. red