Der Ferienpass ist ab Montag, 8. Juli, bei der Stadtjugendarbeit im Rathaus erhältlich. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. Den Ferienpass können Schüler sowie alle Kinder der Großen Kreisstadt, die im Herbst in die Schule kommen, beantragen. Kinder aus Burkardroth, Nüdlingen, Oerlenbach, Oberthulba und Bad Bocklet erhalten den Ferienpass in ihrer Gemeinde.

Der Ferienpass ist nicht übertragbar, kann aber auf eigene Faust, mit Eltern, Verwandten, Kumpels oder Freunden genutzt werden. Es gibt sowohl Einzelrabatte, als auch Familien- und Freundesrabatte.

Die Kinder und Jugendlichen können mit dem Ferienpass zahlreiche Freizeiteinrichtungen, Restaurants, Verkehrsmittel und vieles mehr zu ermäßigten Preisen oder kostenlos nutzen. Beliebig oft und völlig kostenlos sind beispielsweise Besuche im Terrassenschwimmbad oder im Wildpark Klaushof.

Daneben gibt es auch Neuerungen, wie zum Beispiel einen kostenlosen Besuch einer Vorstellung im Circus Luna in Westheim, der Besuch verschiedener Museen in Weissenburg oder Henna Tattoos auf dem Abenteuer-Spielplatz.

Wer Zeit sparen möchte, kann den Ferienpass online vorbestellen. Unter www.badkissingen.de/ferienprogramm gibt es alle Infos zum Ferienpass und das Antragsformular, das ausgefüllt und per E-Mail an jufamsoz@stadt.badkissingen.de geschickt wird. Im Anhang sollte sich ein Foto befinden, und ab 15 Jahren ist ein Schülerausweis vorzulegen. Das Team der Stadtjugendarbeit bereitet den Ferienpass dann vor. Er muss dann nur noch bezahlt und abgeholt werden. red