Coburg — Fünf Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Ernestinum sowie drei Studierende der Hochschule Coburg erhielten jetzt Überschüsse aus der Studien-Stiftung der Stadt Coburg. Erstmals wurden die Stipendien offiziell im Rathaus übergeben. Dritter Bürgermeister Thomas Nowak (SPD) begrüßte die Empfänger: "Sie alle engagieren sich weit über Ihr Studium und Ihre schulische Ausbildung hinaus. Ich wünsche mir, dass diese Auszeichnung Sie dazu ermutigt, auch weiterhin für das Allgemeinwohl aktiv zu sein."
Die Stiftungssatzung sieht vor, Fleißprämien beziehungsweise Studienbeihilfen an Schüler und ehemalige Schüler des Ernestinums zu verteilen. Außerdem sollen Bewerber mit der Beihilfe beim Erlernen eines Handwerks oder zum Studium an einer Hochschule unterstützt werden. Nachdem das Förderkapital der Studien-Stiftung angestiegen ist, wurde auch die Anzahl der zu fördernden Schüler erhöht. Insgesamt wurden gemäß Beschluss des Finanzsenats 2200 Euro ausgereicht. Die Schüler und Studenten werden der Stiftung durch das Gymnasium Ernestinum und die Hochschule Coburg beziehungsweise durch die Handwerkskammer vorgeschlagen. In diesem Jahr wurden die Leistungen von Christine Hauck, Lisa Seufferth, Sina Reinhardt, Julian Schreiner und Maximilian Frank vom Gymnasium Ernestinum honoriert. Die Studierenden der Hochschule Coburg Jasmin Fischer, Sarah Böttcher und Oliver Eitzen wurden ebenfalls ausgezeichnet. red