Grub am Forst — Gute Nachricht für die Gemeinde: Die Regierung von Oberfranken beteiligt sich mit 165 000 Euro am Neubau der Brücke über den Füllbach bei Roth am Forst. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme wurden auf rund 300 000 Euro geschätzt, wovon 220 000 Euro zuwendungsfähig sind. Der nun bewilligte Festbetrag in Höhe von 165 000 Euro entspricht einem Fördersatz von 75 Prozent und berücksichtigt "die Bedeutung des Vorhabens sowie die finanzielle Leistungsfähigkeit der Gemeinde", wie es in einer Mitteilung der Regierung von Oberfranken heißt. Die Mittel werden im Rahmen des bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes vom Landtag im bayerischen Staatshaushalt zur Verfügung gestellt. Die Brückenstraße bindet Roth am Forst an die Bundesstraße B 303 und damit an das übergeordnete Verkehrsnetz an.


Höhere Tragfähigkeit

Am Ortseingang von Roth am Forst überquert die alte Straßenbrücke den Füllbach. Das Bauwerk war stark geschädigt und verkehrsrechtlich auf eine zulässige Achslast von acht Tonnen beschränkt. Das alte Bauwerk war damit den heutigen Anforderungen an die straßenbauliche Infrastruktur nicht gewachsen. Daher erstellt die Gemeinde einen neuen Brückenüberbau mit einer höheren Tragfähigkeit. Die alten Widerlagerwände können noch weiterverwendet werden. Mit dem ertüchtigten Bauwerk kann der Verkehr künftig sicher und leistungsfähig abgewickelt werden. Die Bauarbeiten haben im Juni begonnen und sollen noch im Laufe des Monats fertiggestellt sein. ct