Die Gemeinde Heroldsbach kann sich über eine Finanzspritze freuen. Für den Ausbau der Ringstraße hat die Regierung von Oberfranken nun eine Förderung in Höhe von 315 000 Euro bewilligt.

Die Gemeinde Heroldsbach führt dringende Arbeiten zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch und baut die Ortsstraße in einem dritten und letzten Bauabschnitt zwischen der Hausnummer 21 und der Einmündung in die Schlossstraße bei Hausnummer 2 auf einer Länge von insgesamt rund 352 Metern aus.

Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 800 000 Euro, von denen rund 520 000 Euro zuwendungsfähig sind. Der bewilligte Zuwendungsbetrag bedeutet einen Fördersatz von 60 Prozent.

Der bisherige Ausbauzustand entsprach nicht den Anforderungen an die Verkehrsverhältnisse. Der Streckenabschnitt zeigte aufgrund des unzureichenden Fahrbahnaufbaus und der ungenügenden Straßenentwässerung zahlreiche Netz- und Querrisse sowie Verdrückungen und Setzungen.

Mit den geplanten Maßnahmen wird der Streckenzug ordnungsgemäß und verkehrsgerecht auf maximal fünf Meter Breite ausgebaut. Entlang der Straße wird durchgängig einseitig ein Gehweg mit einer Breite von 1,50 Metern angelegt. Die Bauarbeiten haben am 1. April begonnen und werden laut Bezirksregierung bis auf Restarbeiten noch in diesem Jahr abgeschlossen. red