Der Geistliche Rat Josef Kraus hat in seiner Heimatpfarrgemeinde St. Bartholomäus Kirchehrenbach seinen 80. Geburtstag gefeiert.

Der Jubilar wurde 1938 als viertes Kind der Eheleute Maria und Franz Kraus in Kirchehrenbach geboren und besuchte hier die Volksschule und anschließend das Gymnasium in Forchheim. Geprägt durch ein christliches Elternhaus entschloss er sich, ins Priesterseminar Bamberg einzutreten und Theologie zu studieren.

Vorbilder waren dabei sein Taufpate, Geistlicher Rat Josef Pieger, und sein Onkel, Apostolischer Protonotar Nikolaus Pieger. Am 8. März 1964 erfolgte im Bamberger Dom die Priesterweihe durch Erzbischof Josef Schneider und anschließend die Heimatprimiz in Kirchehrenbach. Nach Kaplan-Jahren unter anderem in der Schlosskirche in Bayreuth erfolgte die Ernennung zum Pfarrer in Waischenfeld sowie das Amt des Dekans für das Dekanat Bayreuth. Anschließend wurde der Jubilar Pfarrer in Heroldsbach und Hausen sowie Dekan für das Dekanat Forchheim. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand kehrte Josef Kraus in seinen Heimatort Kirchehrenbach zurück, um hier als Subsidiar in der Seelsorge mitzuarbeiten.

Deshalb hatte er auch zusammen mit seiner Heimatgemeinde Kirchehrenbach in die Pfarrkirche St. Bartholomäus zum Dankgottesdienst eingeladen. Nach der Begrüßung durch Ortspfarrer Oliver Schütz feierte der Jubilar mit weiteren Mitbrüdern den Dankgottesdienst. Pfarrer i. R. Josef Pingold aus Neunkirchen am Brand und Pfarrer i. R. Markus Brendel aus Hollfeld waren dabei die weiteren Konzelebranten. Die Festpredigt hielt Pingold.

Musikalisch wurde der Gottesdienst vom gemischten Chor des Gesangvereins "Cäcilia" und Johannes Bail an der Orgel mitgestaltet. Am Ende des Gottesdienstes überbrachte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Josef Gebhardt die Glückwünsche der beiden Pfarrgemeinden St. Bartholomäus Kirchehrenbach mit Filiale St. Nikolaus Reifenberg sowie St. Anna Weilersbach. Zusammen mit Kirchenpfleger Hans Singer und der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden von Weilersbach, Barbara Stähr, überreichte er neben Blumen eine Geburtstagkerze und einen Geschenkgutschein für eine Studienreise nach Italien.

Weitere Gratulanten waren unter anderem Zweiter Bürgermeister Michael Knörlein (CSU), der Waischenfelder Bürgermeister Edmund Pirkelmann (BBS; Kraus ist Ehrenbürger der Stadt) und Kirchenpfleger Ludwig Büttner (Heroldsbach).

Mit einer Kerze, auf der in 17 Sprachen und Schriften das Wort "Danke" geschrieben war, dankte der Jubilar symbolisch allen. red