Pettstadt — Der SV Pettstadt verpasste zuhause eine gute Möglichkeit, sich etwas von den unteren Tabellenregionen zu entfernen. Gegen die favorisierten Kahler setzte es eine 1:2-Niederlage. Ein Unentschieden wäre aber allemal drin gewesen.
Der SVP startete nervös und überließ den Unterfranken das Spiel. Erst nach zehn Minuten wagte sich die Truppe vor das Kahler Tor und kam zu guten Chancen. Die beste bot sich Jentsch, der zunächst abgeblockt wurde und dann mit einem Fallrückzieher knapp verzog.
Danach steuerten aber wieder die Mannen vom FC Viktoria etwas zu diesem munteren Spiel bei. Dennis Runge kam in den Strafraum, umspielte den SVP-Torwart und schob zum 0:1 ein. Pettstadt zeigte sich dadurch aber keineswegs geschockt und hatte weitere Möglichkeiten bei einem Freistoßaufsetzer von Meth, den der Torwart parierte. Schließlich versuchte sich auch noch Kommer aus der Abwehr heraus mit einem energischen Solo und konnte erst kurz vor dem Strafraum vom Kahler Fuchs von den Beinen geholt werden. Der fällige Freistoß, getreten von Meth, blieb aber in der Mauer hängen (39.). Die letzte Chance in Hälfte eins gehörte auch den Pettstadtern. Aber der Kahler Torwart ließ sich von Meths Heber nicht düpieren ( 44.).
In der 51. Minute wurde der SVP dann endlich für seine engagierte Spielweise belohnt. Nachdem kurz zuvor Schwarm mit einem Kopfball noch gescheitert war, versuchte sich nach der folgenden Ecke zunächst Wenzel vergeblich aus der Drehung. Der Ball kam aber zu Meth und der brachte ihn zum 1:1 im Tor unter.
Im Anschluss war das Tempo nicht mehr ganz so hoch und auch die Torchancen wurden weniger. Die spielentscheidende Szene ereignete sich dann in der 68. Minute. Der bis dato sehr starke Pettstadter Kommer rempelte den eingewechselten Meßner kurz vor der Torauslinie unnötig um. Der Schiedsrichter musste auf den Elfmeterpunkt zeigen und Gökhan Aydin verwandelte sicher zur 2:1-Führung für den FC Kahl.
Danach zogen sich die Gäste clever zurück und überstanden die Pettstadter Schlussoffensive schadlos. Letzter Aufreger im Spiel war ein Wirrwarr im Fünfmeterraum der Gäste, aus diesem heraus auf einmal der Ball im Kahler Tor landete. Allerdings versagte der Schiedsrichter dem Treffer die Anerkennung wegen eines Foulspiels. lg