Die Sternenkinder, die in den vergangenen Monaten geboren wurden und deren Mütter im Klinikum Coburg betreut wurden, werden am Freitag, 30. Oktober, gemeinsam in der Grabstätte am Möbiusband auf dem Coburger Friedhof bestattet. Um 15 Uhr findet der Gedenkgottesdienst statt. Anschließend geht man gemeinsam zum Grab. Falls das Wetter es zulässt, wird der Gottesdienst im Freien im Bereich hinter der Trauerhalle gefeiert. In dem Fall sind nicht nur die engsten Familienmitglieder eingeladen, sondern auch Freunde und alle, die um ein Sternenkind trauern und deren Trauer keinen festen Ort hat. Im Fall, dass es regnet, wird der Gottesdienst in der Trauerhalle stattfinden. Eventuell kann der Vorraum und der Angehörigenraum mitgenutzt werden. In den Räumen ist die Personenzahl wegen der Corona-Pandemie zurzeit leider beschränkt. Gerne dürfen Blumen mitgebracht werden zum Grab und auch ein Gegenstand als Grabschmuck, der auf dem Grab bleiben soll.

Den Gottesdienst gestalten evangelische und katholische Klinikseelsorger, Mitglieder der Selbsthilfegruppe "Sternenkinder" in Coburg, eine Mitarbeitende der Schwangerenberatung des Diakonischen Werkes und die Bestatterin Gabriele Kahl gemeinsam mit Mitarbeitenden des Friedhofs Coburg.

Diese Selbsthilfegruppe ist auch über ihre Handynummer 0151/ 26217284 erreichbar.

Teilnehmer der Gedenkfeier werden gebeten, ihren Mundschutz mitzubringen. Fragen zum Gottesdienst und zur Bestattung beantwortet gerne Klinikseelsorgerin Pfarrerin Susanne Thorwart, Telefon 09561/22-5220. red