Gaustadt feiert am Wochenende die 211. Kirchweih - und zum letzten Mal am Ochsenanger. Unter Federführung des Bürgervereins Gaustadt wird von Freitag, 4. Oktober, bis Montag, 7. Oktober, ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Zum allerletzten Mal am alten Standort werden am Ochsenanger Festzelt, Vergnügungspark, Imbissstände, Fischbraterei, Losbuden und Stände vorhanden sein, teilt der Bürgerverein mit.

Bereits am Freitagnachmittag beginnt die Kirchweih mit Festplatzbetrieb und einem Programm am Abend. Ab 19 Uhr findet im Zelt eine "80/90er Jahre Party" statt mit DJ PTrus statt. Der Samstag steht ganz im Zeichen des großen Festumzuges, der sich ab 14 Uhr durch die Dr.-Martinet-Straße und durch die Gaustadter Hauptstraße in Bewegung setzt. Anschließend wird der Kirchweihbaum in der Heinrich-Semlinger-Straße von den Frauen und Männern der Bauhandwerkerzunft aufgestellt.

Tombola im Festzelt

Gegen 15.30 Uhr wird die Erste Vorsitzende des Bürgervereins, Daniela Reinfelder, die Kirchweih und die Tombola im Festzelt offiziell eröffnen. Den Festbieranstich wird wie immer ein Überraschungsgast vornehmen. Dazu gibt es Kirchweihstimmung mit der Blaskapelle St. Josef Gaustadt. Ab 19 Uhr findet im Zelt die große "Rockparty" statt mit DJ Mäces.

Am Sonntag findet der Festgottesdienst um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Josef mit den Fahnenabordnungen der Gaustadter Vereine statt.

Am Montag ab 14 Uhr ist im Festzelt Seniorennachmittag, dazu sind alle Gaustadter Bürgerinnen (ab 60 Jahre) und Bürger (ab 65 Jahre) eingeladen. Der Hahnenschlag hat auch in Gaustadt eine große Tradition und findet gleich zweimal statt, um 10 Uhr bei der DJK Gaustadt im Hüttla und um 17 Uhr bei den Hoferschützen im Schützenhaus. red