Lisberg — Mit einem bunten Fest und der Ehrung verdienter Mitglieder hat der Obst- und Gartenbauverein Lisberg sein 80-jähriges Bestehen gefeiert und auf eine vor allem in jüngerer Zeit sehr erfolgreiche Geschichte zurückgeblickt.
Der Verein wurde bereits 1934 unter dem Vereinsnamen "Obstbaumverein Lisberg" ins Leben gerufen. Im Gründungsbericht ist zu lesen, dass bereits in den vorhergehenden Jahren die Fluren und Gärten in Lisberg viel mit Obstbäumen bepflanzt waren. So zählte man 1934 die Anzahl von 1560 Obstbäumen. Das Protokollbuch des OGV beginnt allerdings erst am 25. Januar 1935. An diesem Tag wählte der Verein erstmals seine Führung. Der damalige Jahresbeitrag betrug 30 Pfennige.
1950 konnte man dann einen Kassenstand von 68,25 DM vorweisen. Nach dem 50-jährigen Bestehen gab es beim OGV einen Stillstand. Erst seit 1988 ging es wieder aufwärts. In kürzester Zeit konnte 1. Vorsitzender Michael Benkert die Mitgliederzahl des Vereins verdoppeln, sodass der Verein heute über 100 Mitglieder zählt.
Zum 65- jährigen Bestehen machte sich der Verein selbst ein Geschenk. Zusammen mit der Gemeinde Lisberg hatte er vor dem Feuerwehrhaus einen Brunnen errichtet, der an diesem Tag eingeweiht werden konnte. Bis heute wird hier alljährlich vom OGV das Brunnenfest veranstaltet.
Im Jahr 2010 wurde das 75-jährige Jubiläum gefeiert. Schon im April fand ein Festkommers
mit Totengedenken und Ehrungen verdienter Mitglieder statt. Im Juni 2010 gab es dann die Jubiläumsfeierlichkeiten und einen großen Festzug.
Im Oktober 2011 wurde vom Kreisverband für Garten- und Landschaftspflege Bamberg der
Erlebnismarkt rund um den Apfel - Lisberger Apfelmarkt - abgehalten. Dies war eine besondere Ehre für den OGV, der den Markt mitorganisierte.
Zum 80-jährigen Bestehen blickt der Verein stolz auf die im April 2014 gegründete Jugendgruppe, der nun schon 41 Kinder und Jugendliche beigetreten sind. Aus diesem Grunde war auch ein Fest angesagt. Dazu galt es, gemeinsam vorzubereiten und gemeinsam zu feiern. Das Fest begann mit einer Wortgottesdienstfeier mit Totengedenken rund um den Ortsbrunnen, zelebriert von Pfarrer Franz Stemper. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von den "Kärngrockern".
Für den Festleiter Harald Schneider war es eine Freude, die OGV-Vereine aus den Nachbarorten und die örtlichen Vereine mit ihren Fahnenabordnungen begrüßen zu dürfen. In den Grußworten aller Gastredner standen Lob, Anerkennung, Dank und viel Erfolg mit der Jugendarbeit im Vordergrund.
Vorstandsteammitglied Regina Riemer verlas einen Abriss aus der Chronik und Jugendgruppenleiterin Anja Fromm stellte ihre 41 Kinder und Jugendlichen namentlich vor, die als Einführungsgeschenk ein T-Shirt mit Aufschrift "Lisberger Burgäpferla" bekamen.
Anschließend folgten die Ehrungen verdienter Mitglieder durch Bezirkstagspräsident Günther Denzler, Schirmherrn Peter Deusel, Bürgermeister Michael Bergrab und dem Vorstandsteam des OGV mit Barbara Benkert, Anja Fromm, Regina Riemer und Barbara Schneider. Für 25 Jahre Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Silber wurden geehrt: Günther Hippacher, Berthold Litzlfelder, Elfriede Markert, Gisela Menz, Mina Sauer, Harald Schneider, Pfr. Franz Stemper und Ottmar Wirth.
Für 40 Jahre Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Gold wurden geehrt: Michael Benkert, Fritz Giebfried und Willi Stärk.
Für 50 Jahre Mitgliedschaft mit der Ehrennadel mit Kranz wurden geehrt: Hans Daug, Johann Dürr, Ernst Eckert, Johann Rebhan und Simon Sennefelder.
Für langjährige Tätigkeiten in der Vorstandschaft und im Ausschuss wurden mit der Ehrennadel in Silber geehrt: Monika Fries, Regina Riemer, Barbara Schneider, Johann Dorn und Maria Wellein. Vom Verein erhielten die Geehrten als Geschenk eine Orchidee. Nach dem Festakt wurde bis in den Abend das Brunnenfest gefeiert. red