Spenden-Segen für die Stiftung Weltkulturerbe Bamberg und die städtischen Museen: Drei Schecks im Gesamtwert von über 41 000 Euro wurden jetzt in den Räumen des Bamberg Tourismus & Kongress Service (TKS) Bertram Felix, Stiftungsreferent der Stadt Bamberg, und Eva Schurr, stellvertretende Direktorin der städtischen Museen, übergeben. Das Geld stammt von den Gästeführungen durch Bamberg im vergangenen Jahr. 24 770 Euro erbrachte die Abgabe von fünf Euro pro Gruppenführung. Die Stiftung Weltkulturerbe erhält davon 18 577 Euro zur Unterstützung des "Bamberger Modells", berichtet die Stadt. Die übrigen 6193 Euro gehen ans Historische Museum zum Ankauf oder zur Restaurierung von Kunstgegenständen.

Ein Euro wird von jedem verkauften Ticket für die Stadtführung "Faszination Welterbe" einbehalten. 2018 kamen so 16 601 Euro zusammen, die für die Stiftung Weltkulturerbe bestimmt sind. Bürgermeister Christian Lange, Bertram Felix und Eva Schurr dankten den vom TKS zertifizierten Gästeführern und dem Team des TKS für die Unterstützung. Dem "Bamberger Modell", das private Bauherren bei der Sanierung von Denkmälern unter die Arme greift, werde durch die Spende signifikant geholfen, zumal nach wie vor die Erträge der Weltkulturerbestiftung aufgrund des niedrigen Zinsniveaus geschmälert seien.

Felix informierte auch über den Stand der Arbeiten auf dem Michaelsberg. Bis zum Herbst werde das dortige Infozentrum fertiggestellt. red