Bad Staffelstein — Anna Maria Schneider stellte im Touristikausschuss die Gästestatistik 2014 vor. Die Übernachtungszahlen seien leicht rückläufig, was aber mit den Umbauarbeiten am Diözesanhaus in Vierzehnheiligen zusammenhängt. Hier seien die Arbeiten jetzt abgeschlossen. Die Verweildauer der Gäste lag bei 4,1 Tagen. Im Vergleich zu den fränkischen Heil- und Kurbädern liegt Bad Staffelstein hinter Bad Kissingen auf Platz zwei. Die meisten Gäste kommen aus Bayern, gefolgt von Sachsen und Hessen, wobei die meisten zwischen 41 und 80 Jahre alt sind. Da auf Messen viele Anfragen wegen Wohnmobilstellplätzen gekommen seien, habe die Stadt reagiert und werde am Thermalbad demnächst neue Stellplätze ausweisen.
"Im Internet sind wir mit einer gelungenen neuen Homepage vertreten, die pro Tag von 2500 Personen besucht wird", sagte sie.
Das Interesse liege hier vor allem beim Unterkunftsverzeichnis, der Obermain-Therme, den Songs, dem Veranstaltungskalender, Vierzehnheiligen und der Suche nach Pauschalangeboten. Auf der Seebühne wird es 47 Kurkonzerte bis Ende September geben. Weiterhin stehen zwei Gottesdienste, vier Sonderkonzerte, ein Musical und vier Termine des Open-Air-Kinos auf dem Programm.

Kritik an Hinweistafeln

Anna Maria Schneider berichtete, dass 195 Wandertafeln im Stadtgebiet angebracht wurden. Die Markierungshelfer seien jetzt unterwegs, um die Reviere fertigzustellen. Mit Hildegard Wächter wurde eine Führerin für Genusswanderungen gewonnen, die monatlich eine Wanderung durchführen wird. Stadtrat Harald Konietzko (SPD) erklärte, dass er auf die unübersichtlichen Hinweistafeln im Stadtgebiet angesprochen worden sei. Anna Maria Schneider und Hans Josef Stich erklärten, dass diese überarbeitet würden. Andreas Pfarrdrescher (CSU) regte an, in den Sommermonaten die Tourist-Info an den Wochenenden ein paar Stunden zu öffnen. Anna Maria Schneider sagte zu, dies in einer der nächsten Sitzungen zu besprechen. hkla