Wer einen Garten mit hoher ökologischer Vielfalt hat, in dem auf chemischen Pflanzenschutz, chemisch-synthetischen Dünger und Torf verzichtet wird, hat einen Naturgarten - eventuell noch mit Wildkräutern, Gemüsebeet, Blumen und blühenden Stauden als Insektennahrungspflanzen und Ähnlichem. Diesen Garten kann man im Rahmen von "Bayern blüht - Naturgarten" zertifizieren lassen. Die Gartenzertifizierung führt der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege (Telefon 09548/8244, E-Mail: troeppner@gartenbauvereine-erh.de) durch. Weitere Informationen erteilen der Kreisverband sowie die örtlichen Gartenbauvereine. Weitere Infos sind auch auf der Homepage (www.gartenbauvereine-erh.de) zu finden. red