Die Fernwasserversorgung Oberfranken meldet gleich zwei Rekordwerte: Sowohl beim Tageswert als auch bei der Monatsmenge verzeichnete die FWO den jeweils höchsten Wert in ihrer Geschichte. "Im Vergleich zum letzten Jahr haben wir ein Plus von rund 5,5 Prozent für die Sommermonate Juni, Juli und August. Im langfristigen Vergleich liegen wir sogar um über elf Prozent darüber", erklärte der Verbandsvorsitzender Heinz Köhler.

"Am 11. August 2020 hatten wir die höchste jemals gemessene Tagesspitzenmenge mit rund 60 000 Kubikmetern. Wenn die Abgabe in den restlichen Monaten wie im Vorjahr erfolgt, werden wir das Rekordjahr 2018 erreichen", so Köhler weiter. Damals lag die Abgabemenge bei circa 14,8 Millionen Kubikmetern.

Nach Einschätzung von Verbandsdirektor Markus Rauh zeigt die Statistik, dass gerade im Sommer kurzzeitig hoher Bedarf vorhanden ist. Dies zeige der Tagesspitzenwert nachdrücklich. "Es zeigt sich aber auch, dass die FWO diese Spitzen technisch und mengenmäßig auffangen kann." Auf Jahressicht gesehen seien die FWO-Kapazitäten im Wasserwerk lediglich zu rund 70 Prozent ausgelastet. Über die drei Standbeine Talsperre, Verbund nach Mittelfranken und Stadtwerke Kulmbach habe die FWO mit über 20 Millionen Kubikmetern auch in Trockenjahren ausreichend Kapazitäten. "Mehr als fünf Millionen Kubikmeter stehen als Reserve für die Kommunen bereit", so Rauh weiter.

Die Bilanzsumme von über 100 Millionen Euro und die damit einhergehende Anlagenstruktur mit modernem Wasserwerk und leistungsfähigem Verteilungsnetz seien Beleg für die sehr guten technischen Rahmenbedingungen, heißt es in einer Pressemitteilung des Versorgers.

Wasserpreis stabil

Auch wirtschaftlich betrachtet sei die FWO bestens aufgestellt: Seit 1997 könne die FWO aufgrund des kontinuierlichen und effizienten Betriebs auf Preiserhöhungen verzichten. Zwischen 2013 und 2017 sei der Preis sogar um rund 13 Prozent abgesenkt worden.

Die FWO ist der größte Wasserversorger Oberfrankens. Circa 80 Mitarbeiter sind bei der FWO beschäftigt. Mit stabilen jährlichen Wasserabgabemengen von 14 Millionen Kubikmeter Wasser (2019: 14,6 Millionen Kubikmeter) leistet die FWO ihren Beitrag für eine zuverlässige Trinkwasserversorgung im Regierungsbezirk. red