Kronach — Für den Zeitraum Januar bis Juli meldet die Fernwasserversorgung Oberfranken (FWO) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nochmals einen deutlichen Anstieg der Trinkwasserabgabemenge.
"Im Vergleich zum letzten Jahr haben wir ein Plus von knapp drei Prozent beziehungsweise 124 000 Kubikmeter Wasser. Im langfristigen Vergleich liegen wir sogar um fast fünf Prozent darüber", informiert der Verbandsvorsitzende der FWO, Heinz Köhler, in einer Pressemitteilung.
Vergleicht man alleine den Juli mit dem Vorjahresmonat, so liegt laut Köhler die Menge sogar um 9,6 Prozent höher. Im Vergleich zum langfristigen Durchschnitt für den Juli liegt das Plus bei 9,8 Prozent. "Dies unterstreicht die Ausnahmestellung der FWO hinsichtlich der Beschaffung von Trinkwasser für die Städte und Gemeinden in Oberfranken.